Livebiz

Blitzumfrage Gutscheine: "Wir stehen vor der nächsten großen Herausforderung"

Ende 2021 läuft die Gutschein-Regelung aus, bei der Veranstalter bislang bei abgesagten Konzerten den Käufern eine Möglichkeit gaben, das Ticket später einzulösen. MusikWoche fragte ausgewählte Veranstalter, wie sie mit dem Ende dieser Regelung umgehen.

17.12.2021 10:12 • von Dietmar Schwenger
Sieht angesichts der auslaufenden Gutschein-Regelung "große Herausforderungen": Jan Mewes (Mewes Entertainment Group) (Bild: Mewes Entertainment Group)

Ende 2021 läuft die Gutschein-Regelung aus, bei der Veranstalter bislang bei abgesagten Konzerten den Käufern eine Möglichkeit gaben, das Ticket später einzulösen. MusikWoche fragte ausgewählte Veranstalter, wie sie mit dem Ende dieser Regelung umgehen.

Christian Doll, Geschäftsführer C² Concerts: Wir sind über unsere Ticketsysteme gut für den Ablauf der Gutschein-Regelung und die darauf folgenden Prozesse aufgestellt. Viele Kunden haben die Regelung erfreulicher Weise dafür genutzt, Karten für ausgefallene oder verschobene Veranstaltungen auf andere Konzerte umzubuchen.

Jan Mewes, Geschäftsführer Mewes Entertainment Group: Hier stehen wir vor der nächsten großen Herausforderung. In Zusammen­arbeit mit den Ticketsystemen werden wir uns an die gesetzlichen Vorgaben halten und den Auszahlungsprozess anführen. Wir ­appellieren hier an die TicketkäuferInnen, die Gutschein-Regelung - da wo es möglich ist - weiterhin in Anspruch zu nehmen, um uns und viele andere Unternehmen zu unterstützen. Denn eins ist klar: Viele Unternehmen, die ihre Einnahmen durch die Ticket­gelder generiert haben, werden es mit der Auszahlung der Gutscheine nicht durch diese Krise schaffen.

Michael Schacke, Geschäftsführer Undercover: Wir halten uns an die gesetzlichen Rahmenbedingungen und zahlen auf Wunsch des Besuchers den Gutscheinbetrag aus.

Marek Lieberberg, CEO Live Nation GSA: Es wäre gut und angemessen gewesen, die Gutscheinregelung wegen der von außen aufgezwungenen Situation zu verlängern. Unabhängig davon wird Live Nation seinen Verpflichtungen selbstverständlich in vollem Umfang nachkommen.

Peter Schwenkow, CEO DEAG: Wir haben schon im Laufe des Jahres unseren Kunden großzügig Eintrittskarten auch in bar erstattet. Nach unserem Eindruck haben die Menschen eine große Sehnsucht nach Kultur, Unterhaltung und vor allem Musik - von daher erwarten wir wenig Rückgaben nach Auslauf der sogenannten Gutscheinregelung. Bei Anfragen werden wir selbstverständlich rückerstatten.

Michael Bisping, Geschäftsführer a.s.s. concerts & promotion: Im Verhältnis zur Zahl der Tickets, die wir verkauft hatten, haben wir glücklicherweise nur eine recht kleine Anzahl Gutscheine herausgegeben. Wir sind guter Hoffnung, dass der Großteil unserer Käufer echte Fans sind und ihre über drei Verlegungen behaltenen Tickets nun nicht auch zurückgeben.

Andreas Walser & Ludwig Welte, Extratours Konzertbüro: Wir haben von Anfang an die Gutscheinregelung nicht in Anspruch genommen und den Kunden ihre Ticketgelder bei einer Stornierung ausbezahlt, entsprechend ändert sich für uns nichts.

Christian W, Geschäftsführer Hotellounge: Gar nicht. Wir haben keinen einzigen Euro geparkt... Da muss man die Großen der Branche fragen, wie sie das handhaben möchten oder können.

Christian Vadillo-Bilda, Geschäftsführer x-why-z Konzertagentur: Wir haben von der Gutschein-Regelung keinen Gebrauch gemacht. Allen Karteninhabern, bei abgesagten Tourneen, sowie auf Kundenwunsch auch bei verlegten Konzerten, haben wir den Kaufpreis zurückerstattet.

Ben Mitha, Geschäftsführer Karsten Jahnke Konzertdirektion: Wir haben uns von Beginn an gegen das Gutscheinmodell entschieden, sodass uns das Auslaufen der Regelung nicht weiter tangiert.

Christian Gerlach, Geschäftsführer Neuland Concerts: Wir haben von der Gutscheinregelung direkt keinen Gebrauch gemacht. Deshalb sind wir nicht unmittelbar betroffen.

Michael Löffler, Geschäftsführer Target: Wir haben ausreichend Euros beiseitegelegt und freuen uns auf regen Austausch mit den Kartenbesitzern.