Unternehmen

Universal ordnet Management bei PIL und Virgin neu

Mit einer Management-Neustrukturierung bei den Labels Polydor/Island und Virgin Records will Universal Music Zuständigkeiten noch klarer definieren. So erhalten Daniel Schmidt, Katharina Lewis und Magnus Textor mehr Verantwortung.

07.12.2021 14:08 • von Dietmar Schwenger
Bekommt mehr Verantwortung: Daniel Schmidt (Bild: Universal Music)

Mit einer Management-Neustrukturierung bei den Labels Polydor/Island und Virgin Records will Universal Music Zuständigkeiten noch klarer definieren. Ziel sei zudem, den betroffenen Personen zum 1. Januar 2022 mehr Verantwortung zu geben.

Daniel Schmidt, bisher zuständig für das A&R der beiden Labels Polydor/Island und Virgin Records, wird sich künftig komplett auf Polydor/Island konzentrieren und zur alleinigen Labelleitung befördert. Unter anderem soll noch mehr Gewicht auf die Talentarbeit und Förderung junger Acts gelegt und damit "das volle Potenzial des Labels noch besser ausgeschöpft werden", heißt es aus Berlin.

Katharina Lewis, die bisher in der International Abteilung die Division Electronic/Dance geleitet hat, wird künftig das Marketing von Polydor/Island headen und berichtet dabei an Daniel Schmidt. In ihrer Rolle war sie verantwortlich für Kampagnen um internationale Künstler wie wie Billie Eilish, Olivia Rodrigo und The Weeknd.

Magnus Textor, der in der Vergangenheit bereits Acts wie Topic, ATB und Fisher unter Vertrag nahm, leitet künftig das A&R von Virgin Records, das der Major als "Deutschlands erfolgreichstes Dance- und Electronic-Label" bezeichnet. Textor folgt damit auf Daniel Schmidt. Magnus Textor und Alexander Neipp, der weiterhin für das Marketing zuständig ist und künftig mehr Verantwortung erhält, sollen als Co-Label-Heads das Label "mit großer Leidenschaft" gemeinsam weiterentwickeln.

"Ich freue mich sehr darüber, dass vier der erfolgreichsten Musikmanager:innen die Geschicke der beiden Labels in die Hand nehmen und gratuliere ihnen allen auf das Herzlichste zu ihren Beförderungen", sagt Tom Bohne, President Music Domestic Universal Music Deutschland. "Mit unserem neuen Set-Up und den tollen Teams haben wir die perfekte Balance aus Kontinuität und neuen Impulsen gefunden und damit die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft gestellt. Ich freue mich sehr auf die weitere Zusammenarbeit und wünsche allen weiterhin maximalen Erfolg."

Am Vortag hatte Universal Music gemeldet, dass Frank Engel und das Unternehmen nach fast 20 Jahren getrennte Wege gehen. Engel war zuletzt als Vice President Marketing für Polydor/Island tätig. Grund für die "in Freundschaft, gegenseitigem Respekt und Dankbarkeit für das gemeinsam Erreichte getroffene Entscheidung seien "unterschiedliche Ansichten zur inhaltlichen Weiterentwicklung des erfolgreichen Labels" gewesen.