Events

"Endlich Kanada" im Fokus der jazzahead! 2022

Im Festivalprogramm wollen Projektleiterin Sybille Kornitschky und ihr Team bei der jazzahead! 2022 nach den pandemiebedingten Absagen 2020 und 2021 "endlich" Acts aus dem Partnerland Kanada in den Mittelpunkt des Interesses rücken - darunter die Sängerinnen Erin Costelo, Laila Biali und Maslika Tirolien.

07.12.2021 15:40 • von Frank Medwedeff
Steht beim jazzahead!-Eröffnungskonzert auf der Bühne des Theaters am Goetheplatz: Erin Costelo (Bild: Mat Dunlap)

Unter dem Motto "Endlich Kanada" will Sybille Kornitschky, die Projektleiterin der jazzahead! bei der Messe Bremen, im Festivalprogramm des Branchentreffs vom 14. April bis 1. Mai 2022 verstärkt Künstler:innen und Ensembles aus dem offiziellen Partnerland Kanada in den Fokus des Interesses rücken - was ursprünglich schon für 2020 und 2021 vorgesehen war.

Diese Planung fiel jeweils der Corona-Pandemie zum Opfer. Gab es in diesem Jahr immerhin eine digitale jazzahead!, soll die Messe 2022 als hybride Veranstaltung stattfinden. Das bedeute, dass sie das internationale Fachpublikum "zu weiten Teilen" auch im Internet verfolgen könne. Das reine Festival-Programm werde dagegen ausschließlich live zu erleben sein.

Die Planung stehe jedenfalls, und der Vorverkauf hat begonnen: Mit dem großen Eröffnungskonzert von Erin Costelo im Theater am Goetheplatz startet am 14. April das Festival der jazzahead!. Die Kern-Veranstaltung - die Messe samt Clubnight und Galakonzert - ist für 28. April bis 1. Mai 2022 terminiert. Die jazzahead! ist eine Veranstaltung der Messe Bremen.

"Gerade jetzt ist es wichtig, ein klares Angebot zu formulieren", sagt Sybille Kornitschky. Ein ganz wesentlicher Punkt dabei sei erneut ein großes Galakonzert, das am Freitag, dem 29. April 2022, in der Glocke stattfinden wird. Auftreten werden dann ab 20 Uhr in Form eines Doppelkonzerts Laila Biali und Malika Tirolien. Für das Auftaktkonzert haben sich die künstlerischen Leiter Uli Beckerhoff und Peter Schulze mit Erin Costelo ebenfalls für eine Künstlerin entschieden. "Mit diesen drei starken Frauenstimmen wollen wir bewusst ein Zeichen setzen", sagt Sybille Kornitschky.

Alle drei Künstlerinnen stehen laut dem jazzahead!-Team für die große Bandbreite der kanadischen Musikszene. Erin Costelo wurde schon mit Nina Simone oder Carole King verglichen, tourte mit Dr. John und Boz Scaggs und spielte mit Levon Helm (The Band).

Auch die Akteurinnen des Galakonzerts verkörpern für Kornitschky und ihr Team einen "erweiterten Jazz-Begriff": Die Pianistin, Sängerin und Songwriterin Laila Biali war bereits einmal bei der jazzahead!; sie habe 2016 das Publikum im Showcase-Festival begeistert. Ihre Musik mit Einflüssen aus Jazz, Soul, Blues, Folk und Pop stehe in der Tradition kanadischer Größen wie Diana Krall und Michael Bublé, Joni Mitchell oder Leonard Cohen.

Malika Tirolien sei vor allem durch ihre verschiedenen Kollaborationen international bekannt, unter anderem mit dem Cirque du Soleil, Snarky Puppy oder dem Metropole Orchestra. Die Sängerin, Songwriterin und Produzentin stammt ursprünglich aus Guadeloupe und lebt in Montreal. Ihre Musik verbinde große Emotionen und "einen neuen Blick auf verschiedene Genres" mit einem "tiefen Verständnis von Jazz".

Die jazzahead!, die seit 2006 in der Messe Bremen durchgeführt wird, gilt als weltgrößter Branchentreff der Jazz-Szene. Zum Programm gehört auch wieder die jazzahead! Clubnight, die am 30. April 2022 in verschiedensten Spielstätten der Hansestadt stattfinden soll.