Unternehmen

277 Anträge von Musikclubs auf Neustart-Hilfe

Die Initiative Musik meldet bislang 277 eingegangene Anträge auf Corona-Hilfen aus der Neuauflage des Förderprogramms für Musikclubs im Rahmen von Neustart Kultur. Die Antragsfrist läuft zum Jahresende aus. Im Januar nimmt die Initiative Musik wieder Bewerbungen um Künstler:innenförderung an.

07.12.2021 12:54 • von Frank Medwedeff
Bringt Hoffnung für coronageplagte Musikclub-Betreiber und deren Personal: Neustart Kultur (Bild: Initiative Musik)

Die Initiative Musik meldet bislang 277 eingegangene Anträge auf Corona-Hilfen aus der Neuauflage des Förderprogramms für Musikclubs im Rahmen von Neustart Kultur ("NK2"). Das Programm richtet sich an Betreiber:innen von Musikclubs, in denen Livemusikveranstaltungen aller Genres stattfinden, und die "somit einen unverzichtbaren Beitrag zum Kulturleben in Deutschland leisten". Insbesondere in Zeiten von erneut verschärften Einschränkungen und Ungewissheit wegen der Pandemie "wollen wir den Musikclubs ,so gut es geht, dabei helfen, die vielfältige Musiklandschaft zu erhalten", bekräftigt die Initiative Musik.

Die Anträge werden demnach "aktuell nach Eingang geprüft und bewilligt, sofern sie die Voraussetzungen der Fördergrundsätze erfüllen". Die Antragsfrist endet am 31. Dezember 2021.

Schon in die 56. Runde geht im neuen Jahr die Künstler:innenförderung. Die Antragsphase hierfür läuft vom 3. bis 19. Januar 2022. In diesem Zeitraum können Solokünstler:innen, Bands und Autor:innen wieder Anträge einreichen. Mögliche Fördergegenstände sind wie immer Komposition und Konzeption, Produktion und Aufnahme, Tonträgerherstellung, Videos und Contentproduktion, Promotion und Marketing, Tour sowie Proben für Studioproduktion und Konzerte. Zuvor bietet die Initiative Musik am Montag, dem 20. Dezember 2021, ab 18:00 Uhr einen "Infocall mit anschließender Q&A-Runde" zur Förderung und Antragsstellung an. Die Teilnahme ist kostenfrei, eine Anmeldung vorab aber erforderlich.

Die Bewerbungsphase für den Deutschen Jazzpreis 2022 ist am 30. November abgelaufen. Die Initiative Musik bedankt sich hierbei für "die zahlreichen Einreichungen". Die Preisvergabe findet am 27. April 2022 im Umfeld der jazzahead! in Bremen statt.

Gemeinsam mit dem Bundeswirtschaftsministerium realisiert die Initiative Musik 2022 auch wieder eine umfangreiche deutsche Präsenz beim Festival und Branchentreff South by Southwest (SXSW) in Austin, Texas. SXSW soll nach zwei Jahren coronabedingter Beschränkung aufs Internet vom 11. bis 20. März 2022 wieder als Präsenzveranstaltung stattfinden.

Als Bestandteil des Auslandsmesseprogramms des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie verbindet die Gemeinschaftspräsentation "Germany at SXSW 2022" dann wieder den Messestand German Pavillon auf der Tradeshow mit dem zentral gelegenen German Haus. Die Plattform soll branchenübergreifenden Kreativen und Unternehmen aus Deutschland "ideale Bedingungen für Vorträge, Diskussionen, Pitches, Netzwerkveranstaltungen und Konzerte" bieten. Im Rahmen von "Germany at SXSW 2022" sind laut der Initiative Musik ein begrenztes Kontingent an preisreduzierten Konferenztickets für Teilnehmer:innen aus Deutschland sowie Standflächen am German Pavillon verfügbar - noch bis 15. Dezember 2021.

Ebenfalls bis 15. Dezember 2021 nimmt die Initiative Musik Bewerbungen für ein kostenloses Intensiv-Coaching im Rahmen von Female Producer Collective an, dem Förderprojekt für Produzentinnen. Das im Rahmen der Infrastrukturförderung unterstützte Programm richte sich "sowohl an junge Musikerinnen als auch an fortgeschrittene Produzentinnen".