Livebiz

Ticketkäufer können sich ab Januar Gutscheine auszahlen lassen

Konzertveranstalter müssen sich im Januar auf Rückzahlungsforderungen von Ticketkäufern einstellen. Denn Anfang 2022 können sie sich die Gutscheine auszahlen lassen, die sie in der ersten Corona-Welle als Ausgleich für ausgefallene Veranstaltungen erhielten.

06.12.2021 12:49 • von Jonas Kiß
Können ab Januar 2022 ihre Gutscheine für ausgefallene Konzerte auszahlen lassen: Ticketkäufer in Deutschland (Bild: Imago, Pop-Eye)

Im April 2020 entschied die damalige Bundesregierung, dass Ticketkäufer bei abgesagten Events Gutscheine und kein Bargeld erhalten sollen. Wenn ein Veranstalter Konzerte oder andere Events wegen der Pandemie absagen musste, durfte er für vor dem 8. März 2020 erworbene Tickets den Käufern anstelle einer Erstattung in der Regel einen Gutschein geben.

Nun fürchten Konzertveranstalter, dass es im Januar eine "Flut an Rückzahlungsforderungen" geben könnte, wie unter anderem der "Tagesspiegel" berichtet.

Denn sollten die Gutscheine bis zum 31. Dezember 2021 nicht eingelöst worden sein, bekommen Kunden ihr Geld zurück. Sie können sich also mit Beginn des neuen Jahres die Gutscheine auszahlen lassen.

Wie viele Gutscheine noch nicht eingelöst worden sind, dafür können laut "Tagesspiegel" weder das Bundesjustizministerium noch die Veranstaltungswirtschaft konkrete Zahlen vorlegen. Doch alleine bei CTS Eventim sei noch eine "kleine siebenstellige Zahl" von Gutscheinen offen, wie der "Tagesspiegel" erfuhr.

CTS Eventim musste wegen der Corona-Krise für die Zeit von Mitte März bis Ende August 2020 rund 155.000 Veranstaltungen verlegen, davon etwa 86.000 in Deutschland, wobei die Kartenkäufer für die verschobenen Events Gutscheine erhielten.