Livebiz

XJazz! gibt Line-up bekannt

2022 soll das Berliner Festival XJazz! wieder vor Ort in Kreuzberg stattfinden. Geplant sind vom 4. bis 8. Mai mehr als 70 Konzerte mit über 250 internationalen Acts.

02.12.2021 15:56 • von
Soll im nächsten Jahr wieder komplett live stattfinden: das XJazz! Festival (Bild: XJazz! Festival)

2022 soll das Berliner Festival wieder vor Publikum in Kreuzberg stattfinden. Geplant sind vom 4. bis 8. Mai 2022 mehr als 70 Konzerte mit über 250 internationalen Acts. Das 2014 von dem künstlerischen Leiter Sebastian Studnitzky gegründete Festival soll sowohl etablierten als auch weniger bekannten KünstlerInnen eine "Plattform zwanglosen Ausdrucks" bieten.

Bereits bestätigte Acts sind unter anderem Nu Genea, Avishai Cohen, José James, Theo Croke, Emma-Jean Thackray, Amaro Freitas, Leona Berlin, Douniah, May The Muse, Moses Yoofee, Wanubalé, Mariana Zwarg, Evîn und Jembaa Groove.

Besucher sollen mit ihrem Festivalpass die Möglichkeit erhalten, sich für zwölf Konzerte aus dem Programm im Vorfeld einen festen Platz und damit Zugang zu reservieren. Zudem sollen aufgrund der Pandemiebeschränkungen der letzten zwei Jahre "spezielle Events" über die Konzerte hinaus stattfinden.

"Ein Grundgedanke des Festivals ist es, einer jungen, kreativen, in Berlin lebenden, Szene eine Plattform zu bieten. Das Besondere an der Berliner Szene ist, dass sie sich in konstantem Wandel befindet. Ständig entstehen neue Projekte und Kollaborationen. Des Weiteren ist seit Beginn der Crossover-Gedanke für uns wichtig. Im Programm gibt es Avantgarde-Jazz, neben Live-Elektronik, Soul, Neo Klassik und noch vielem mehr", so die Macher des Festivals.

2019 kamen mehr als 20.000 Besucher zum Festival.

_______________________________________________

DAS XJazz!-Team bilden:

Sebastian Studnitzky (Gründer und künstlerischer Leiter)

Sebastian Hecht (Programmplanung, Produktion und Booking)

Natalie Greffel (Gastkuratorin 2022)

Alicia Gil de Oliveira (Kommunikation)

Ulla C. Binder (Design)

Daniel Best: Booking

_______________________________________________

Text: Jana Moritz