chartwoche.de

Charts KW 48: Adele erobert Doppelspitze

Adele steigt mit ihrem Album "30" auf eins ein, während ihre Single "Easy On Me" ebenfalls auf Platz eins klettert. Mit dieser Doppelspitze stellt die Sony-Music-Künstlerin einen neuen Charts-Rekord auf.

26.11.2021 17:32 • von Dietmar Schwenger
Belegt eine rare Doppelspitze: Adele (Bild: Simon Emmett)

Adele steigt mit ihrem Album "30" auf Platz eins in die Offiziellen deutschen Charts ein, während ihre Single "Easy On Me" ebenfalls auf den ersten Rang klettert. Mit dieser Doppelspitze stellt die Sony-Music-Künstlerin einen neuen Charts-Rekord auf. Denn nachdem die Sängerin bereits 2011 mit "21" und "Rolling In The Deep" sowie 2015/16 mit "25" und "Hello" die Spitzenposition bei Alben und Singles eroberte, ist Adele nun der erste weibliche Act überhaupt, der drei unterschiedliche Album-/Single-Kombinationen auf Platz eins untergebracht hat. Außerdem gelingt Adele der beste Start eines internationalen Solo-Künstlers der vergangenen viereinhalb Jahre.

Seit der Veröffentlichung ihres Debütalbums "19" im Jahr 2008 habe sich Adele zu einer der erfolgreichsten Künstlerinnen ihrer Generation entwickelt, teilt Sony Music mit. Sie hat allein in Großbritannien 11,5 Millionen Alben und weltweit 48 Millionen Alben verkauft. "Auch 15 Grammys, 9 Brits, 18 Billboard Awards, zwei Ivors, ein Golden Globe, ein Academy Award und fünf American Music Awards sprechen eine mehr als deutliche Sprache", heißt es aus Berlin.

Adele verdrängt mit "30" das Abba-Comebackalbum "Voyage", das nach zwei Wochen auf eins nun auf zwei zurückfällt. Neu auf drei platziert sich Shirin David mit "Bitches brauchen Rap". Der HipHopperin gelingt das meistgestreamte Album einer Musikerin am Starttag, am Startwochenende sowie in der Startwoche.

Von sechs auf vier verbessert sich "Rausch" von Helene Fischer, auf Platz fünf findet sich mit "The Bridge" von Sting ein weiterer Neuzugang, während Bruce Springsteen & The E Street Band mit "The Legendary 1979 No Nukes Concerts" neu auf die Sieben schießen. Von zwei auf acht fällt "B.O.A.T.S." von Michael Patrick Kelly zurück. Dafür klettert "= (Equals)" von Ed Sheeran noch einmal von zehn auf neun. "Werdegang" von Heinz Rudolf Kunze ist auf Platz zehn der letzte Neuzugang in den Top 10.

Für Festtagsstimmung sorgen insgesamt 14 Weihnachtsalben, so zum Beispiel "Heimat Liebe Weihnacht" von den Kastelruther Spatzen auf sechs, "Weihnachten das ganze Jahr" von den Schlagerpiloten (Rang 13) und "Weihnachtszeit" von Roland Kaiser auf 16.

Bei den Chartsanteilen liegt Universal Music mit 46,7 Prozent vor Sony Music mit 32,7 Prozent, gefolgt von Warner Music (13,4 Prozent), Believe/GoodToGo (5,7 Prozent) und Bertus (0,5 Prozent).

Der Album-Erfolg von Adele verhilft der Sängerin auch bei den Singles für einen Schub vom neunten Platz in der Vorwoche auf die Spitzenposition. Der Titel steht damit nun schon sechs Wochen in der Hitliste. Ed Sheeran verweilt mit "Shivers" auf Rang zwei, während sich der Song "Do It To It" von Acraze feat. Cherish von Stufe fünf auf drei bewegt. Für die erfolgreichsten Neueinsteiger sorgen die Rapper Capital Bra & Montez mit "Ein Jahr" auf Nummer vier und Sido und "Mit Dir" auf Position fünf.

Zudem finden sich bereits kurz vor dem ersten Advent 14 Weihnachtslieder in den Singles-Charts. So machen die Klassiker "All I Want For Christmas Is You" von Mariah Carey (von 58 auf 18) und "Last Christmas" von Wham! (von 65 auf 19) Sprünge nach vorn. Zwölf weihnachtliche Wiedereinsteiger wie "Merry Christmas Everyone" von Shakin' Stevens auf Rang 45 oder "It's Beginning To Look A Lot Like Christmas" von Michael Bublé auf Platz 53 folgen in den Top 100.

Bei den Marktanteilen in den Singles-Charts hat Universal Music mit 46,4 Prozent die Nase klar vorn. Sony Music folgt mit 25,5 Prozent, Warner Music kommt auf 16,5 Prozent. Bei Believe/GoodToGo reicht es diese Woche für einen Anteil von 6,8 Prozent, bei iGroove für 1,9 Prozent.

Platz eins und zwei bei den Compilations zeigen keine Regung. Hier verharren "Bravo The Hits 2021" und danach "Die Ultimative Chartshow - Die erfolgreichsten Hits 2021". Rang drei bietet mit "Schlager für alle: Weihnachten: Die Neue" einen Wiedereinsteiger. Von drei auf vier rutscht "Bravo Hits 115" und von vier auf fünf "Toggo Music 59".

Die Chartsanteile bei den Kopplungen zeigen den Marktführer Universal Music mit 55,7 Prozent auf eins, dahinter stehen Sony Music mit 23,8 Prozent, Warner Music mit 16,4 Prozent und Pavement mit 1,7 Prozent.