Unternehmen

Warner Music gibt Atlantic Records in Europa mehr Gewicht

Am 5. November gab Warner Music den Start einer neuen Repertoire-Division bekannt: Unter dem Namen Atlantic Records Benelux soll sich das Label vor allem um die Entdeckung und den Aufbau nationaler HipHop-Acts kümmern.

05.11.2021 11:03 • von
Wollen unter dem Namen Atlantic Records Benelux eine neue Labelheimat im Bereich Domestic HipHop schaffen (hinten, von links): Sander Stijnen (Head of A&R & ADA Benelux), Patrice Boone (Brand Manager Hip-Hop) und Margot Bastiaans (A&R Coordinator) sowie (vorn, von links) Amier Kalaeli (Brand Manager Hip-Hop), Lotte Sterk (A&R Manager), Freek Clinckemaillie (A&R consultant), Ixia Verdooren (Head of Domestic Marketing Benelux) und Joel Brendgen (A&R Consultant) (Bild: Warner Music)

Am 5. November 2021 gab Warner Music den Start einer neuen Repertoire-Division bekannt: Unter dem Namen Atlantic Records Benelux soll sich das Label vor allem um die Entdeckung und den Aufbau nationaler HipHop-Acts kümmern. In diesem Bereich sieht man bei Warner Music ganz offenbar noch weiteres Potenzial, schließlich hätten Rap und HipHop im Jahr 2020 in der Hörergunst in der Benelux-Region an zweiter Stelle hinter Pop gelegen, und allein in den Niederlanden die Hälfte der 50 am häufigsten bei Spotify angehörten Acts gestellt.

Bei Atlantic Records Benelux übernehmen Sander Stijnen als Head of A&R und Ixia Verdooren als Head of Domestic Marketing das Ruder, jeweils zusätzlich zu ihren Aufgaben bei ADA beziehungsweise Warner Music Benelux. Beide berichten direkt an Martin Jessurun, den President von Warner Music Benelux. Erstes Signing der neuen Abteilung ist der niederländische DJ Dylvn.

Zuvor hatte Warner Music die traditionsreiche US-Labelmarke Atltantic Records - 1947 gegründet von Ahmet Ertegun und Herb Abramson - bereits im März 2021 in Russland neu positioniert. Nun dürfte es interessant sein zu beobachten, welche Rolle Atlantic noch in anderen Regionen spielen könnte.

Text: Knut Schlinger