Unternehmen

Sony Music zum Halbjahr im Plus

Sony Music schloss das zweite Fiskalquartal des laufenden Geschäftsjahres mit einem prozentual zweistelligen Umsatzplus ab. Zum Halbjahr stehen Zuwächse bei Umsätzen und operativen Erträgen zu Buche, obwohl der Musikkonzern in den drei Monaten bis Ende September operativ unter dem Vorjahreszeitraum blieb.

28.10.2021 12:08 • von
Umsätze rauf, operative Erträge knapp unter dem Vorjahr: ausgewählte Kennzahlen von Sony Music fürs zweite Fiskalquartal bis Ende September 2021 (Bild: Sony-Präsentation, Screenshot)

Sony Music schloss das zweite Fiskalquartal des laufenden Geschäftsjahres mit einem prozentual zweistelligen Umsatzplus ab. Das zeigt die Zwischenbilanz, die der Sony-Konzern am 28. Oktober 2021 vorlegte. Demnach erzielte die Musiksparte in den drei Monaten von Anfang Juli bis Ende September bei den Einnahmen auf Yen-Basis ein Plus von 18 Prozent, angeschoben vor allem durch Zuwächse im Streaminggeschäft. Bei den operativen Erträgen blieb Sony Music im zweiten Fiskalquartal allerdings um knapp sieben Prozent unter dem Vorjahreswert. Zur Begründung verweist der Konzern hier auf einen nun unterm Strich fehlenden Einmaleffekt aus dem Vorjahreszeitraum.

Als international erfolgreichste Acts des zweiten Fiskalquartals weist die Sony-Bilanz Doja Cat, The Kid Laroi und Lil Nas X aus.

Zum Halbjahr stehen Zuwächse bei Umsätzen und operativen Erträgen zu Buche: Bei den Umsätzen ging es um gut 29 Prozent bergauf. Allein die Streamingeinnahmen im Bereich Recorded Music wuchsen um rund 50 Prozent, die weiteren Umsätze des Plattenfirmenarms, vor allem aus dem Verkauf physischer Tonträger, legten um rund 16,5 Prozent zu und im Verlagsgeschäft von Sony Music Publishing ging es sprunghaft um rund 37 Prozent voran.

Das operative Ergebnis des Musikkonzerns für die ersten sechs Monate wuchs derweil über alle Geschäftsbereiche hinweg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um knapp 18 Prozent.

Text: Knut Schlinger