Events

Bernd Breiter und Matthias Maurer stellen Weltraum-Pläne in Dubai vor

Im Rahmen der Weltausstellung Expo 2020 in Dubai sprach der deutsche Astronaut Matthias Maurer am 22. Oktober mit Bernd Breiter, CEO BigCityBeats, über seine Vision "Entertainment meets Space".

26.10.2021 16:06 • von Jonas Kiß
Bei der Space and Innovation Week im Deutschen Pavillon in Dubai: ESA-Astronaut Matthias Maurer (links) im Interview mit Moderatorin Helen Tung und Bernd Breiter (CEO BigCityBeats) (Bild: German Pavilion Expo 2020)

Vom 1. Oktober 2021 bis zum 31. März 2022 findet in Dubai die aktuelle Weltausstellung Expo 2020 statt. Im Rahmen der "Space Week" sprach dort am 22. Oktober der deutsche Astronaut Matthias Maurer mit Bernd Breiter, CEO BigCityBeats, über seine Vision "Entertainment meets Space".

Auf der Kulturbühne des Deutschen Pavillons berichtete der Astronaut der Europäischen Raumfahrtagentur (ESA) über seine bevorstehende Weltraummission "Cosmic Kiss". Am 31. Oktober fliegt er mit den NASA-Astronauten Raja Chari, Thomas Marshburn sowie Kayla Barron zur internationalen Raumstation ISS.

Das Ziel von Bernd Breiter sei es, Entertainment und Wissenschaft zu vereinen und "die Faszination für das Thema Wissenschaft mehr Menschen nahezubringen". Bereits in der Vergangenheit hatte seine Firma BigCityBeats außergewöhnliche Event-Konzepte in Kooperation mit der Europäischen Raumfahrtagentur umgesetzt.

Nun ist der Frankfurter Unternehmer direkt von der Expo in den Vereinigten Arabischen Emiraten nach Florida gereist. Am 31. Oktober gibt er dann Matthias Maurer im Kennedy Space Center in Cape Caneveral "Zutaten für eine Clubküche" mit auf die Internationale Raumstation ISS. Die "Space Club Kitchen"-Aktion sei laut Breiter das "erste internationale, globale undorbitale Ereignis, das Küchen, Restaurants sowie die Welt von Entertainment, Musik, Politik und Sport auf der ganzen Welt mit der ISS verbindet".

Die Gesamtverantwortung für den deutschen Expo-Auftritt in Dubai liegt beim Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, das die Koelnmesse mit der Organisation und Durchführung des Projekts beauftragt hat. Das Kulturprogramm "Culture Lab" verantwortet die Frankfurter Agentur Voss+Fischer zusammen mit dem Kultur- und Medienmanager Mike P.