Unternehmen

Apples iPod feiert seinen 20. Geburtstag

"Deine ganze Musiksammlung in der Hosentasche" - das war das Versprechen, mit dem der damalige Apple-Konzernchef Steve Jobs am 23. Oktober 2001 die Einführung des ersten iPods bewarb. 20 Jahre später klingen Spezifikationen wie 1000 Songs und ein Speicherplatz von fünf Gigabyte ziemlich nostalgisch.

22.10.2021 14:12 • von
Quasi die Geburtsanzeige des iPod: Ende Oktober 2001 kündigte Apple die Einführung einer neuen Gerätefamilie an (Bild: apple.com/pr, Screenshot)

"Deine ganze Musiksammlung in der Hosentasche" - das war das Versprechen, mit dem der damalige Apple-Konzernchef Steve Jobs am 23. Oktober 2001 die Einführung des ersten iPods bewarb. "Musikhören wird mit dem iPod nie mehr so sein wie zuvor." Gut zwei Wochen später, am 10. November, kamen die Geräte dann in den Handel, zunächst nur in den USA und zu einem Preis von 399 Dollar, was nach damaligen Kursen umgerechnet rund 875 Mark entsprach - richtig, die Umstellung auf den Euro erfolgte hierzulande erst Anfang 2002.

20 Jahre später klingen Spezifikationen wie 1000 Songs und ein interner Speicherplatz von fünf Gigabyte ziemlich nostalgisch. Für 400 Dollar können Nutzer*innen heute - in Jahresabos umgerechnet - vier Jahre lang die gesamte lizenzierte Musiksammlung der Streamingwelt in die Hosentasche stecken, allerdings benötigen sie keinen eigenen Musikplayer mehr, wohl aber ein Smartphone.

Dabei sorgte der iPod damals nach einem verhaltenen Start - für die erste Million verkaufter Geräte brauchte Apple noch fast zwei Jahre - doch durchaus für Furore und legte den Grundstein für eine ganze Produktfamilie. Rund fünfeinhalb Jahre dauerte es, bis 100 Millionen iPods verkauft waren, zu seinen besten Zeiten fand der Apple-Musikplayer fast 55 Millionen Käufer*innen binnen zwölf Monaten - das war im Rekordjahr 2008. Der iPod hatte damals in den USA bei den MP3-Playern einen Marktanteil von fast 75 Prozent.

Im September 2014 aber war die Geschichte im Grunde schon wieder vorbei: Der iPod classic als tragbarer Musikplayer mit eingebauter Festplatte und Click-Wheel-Steuerung verschwand aus dem Angebot, im Sommer 2017 folgten ihm auch iPod nano und iPod shuffle ins Museum.

Text: Knut Schlinger