Unternehmen

Duran Duran: Rückkehr zu alter Stärke

Vor sechs Jahren veröffentlichten Duran Duran mit "Paper Gods" ihr letztes Studiowerk und landeten damit auf Platz 24 der Offiziellen Deutschen Charts. Nun folgt mit "Future Past" endlich ein neues Album, das musikalisch den Vorgänger deutlich in den Schatten stellt.

22.10.2021 10:51 • von Norbert Schiegl
Duran Duran veröffentlichen ihr 15. Studioalbum "Future Past" (Bild: BMG)

Vor sechs Jahren veröffentlichten Duran Duran mit "Paper Gods" ihr letztes Studiowerk und landeten damit auf Platz 24 der Offiziellen Deutschen Charts. Nun folgt mit "Future Past" (Tape Modern/BMG/Warner Music) endlich ein neues Album, das musikalisch den Vorgänger deutlich in den Schatten stellt.

Für die Produktion verpflichtete die Gruppe Erol Alkan, Giorgio Moroder und Mark Ronson. Daneben sind auch Gitarrist Graham Coxon (Blur), Pianist Mike Garson (David Bowie), Ivorian Doll und Tove Lo auf "Future Past" zu hören.

"Als wir Ende 2018 zum ersten Mal wieder zusammen ins Studio gingen, habe ich versucht, die Jungs zu überzeugen, dass wir nur zwei oder drei neue Tracks für eine EP bräuchten", erzählt Sänger Simon Le Bon. "Vier Tage und mehr als 25 extrem starke Rohentwürfe später wurde mir klar, dass es wohl doch ein wenig länger dauern würde, als ursprünglich geplant. Doch das alles spielte sich vor Covid ab."

Von diesem Zeitpunkt ab arbeitete die Band mit Unterbrechungen an ihrem 15. Studioalbum. "Ich sage nicht, dass es ein episches Teil geworden ist", so Le Bon, "aber nun ja ... das ist es aber". Eröffnet wird die Platte mit dem bereits im Frühjahr als Single veröffentlichten Song "Invisible", "der als Geschichte über eine einseitige Beziehung begann und sich dann zu etwas viel Größerem entwickelte."

Auch Keyboarder Nick Rhodes ist von dem Titel nachhaltig begeistert: "Für Duran Duran war schon immer eine gewisse Klangarchitektur von großer Wichtigkeit. Ich denke mit 'Invisible' ist es uns gelungen, die Song-Skulptur tatsächlich so zu formen, wie wir es geplant haben. Klanglich ist es ein sehr ungewöhnliches Stück Musik. Ich denke, wenn man all diese Instrumente ineinanderfließen lässt, entsteht ein Gesamtsound, den man möglicherweise in dieser Form noch nie gehört hat."

Auch andere Stücke auf dem Album überzeugen durch eine besondere klangliche Raffinesse, allen voran der Titelsong "Future Past" und das an "Welcome To The Pleasure Dome" von Frankie Goes To Hollywood erinnernde "Anniversary".

Bei der Produktion der neuen Tracks nutzten Duran Duran Sonys Soundtechnologie 360 Reality Audio. "Als Band haben wir schon seit jeher nach neuen Technologien gesucht, um unseren Sound zu erweitern", erläutert Nick Rhodes. "Das Sony-360-System verleiht den Stücken eine ganz neue, unbekannte Klangdimension."