Unternehmen

Impala veröffentlicht Jahresbericht über Diversität und Inklusion

Ein Jahr nach Veröffentlichung seiner Charta für Diversität und Inklusion veröffentlicht Impala, der europäische Verband unabhängiger Musikunternehmen, den ersten Jahresbericht zum Thema.

21.10.2021 15:28 • von
Veröffentlichen Jahresbericht über Diversität und Inklusion: Impala (Bild: Impala)

Genau ein Jahr nach der Veröffentlichung seiner Charta für Vielfalt und Inklusion hat Impala, der europäische Verband unabhängiger Musikunternehmen, seinen ersten Jahresbericht zu Vielfalt und Inklusion in der europäischen Musikbranche veröffentlicht.

Ziel des Berichts sei es, die bereits geleistete Arbeit fortzuführen und verbesserungsbedürftige Bereiche aufzudecken sowie Beispiele für erfolgreiche Projekte und Kampagnen hervorzuheben. Der Bericht ist Teil der Zwölf-Punkte-Charta von Impala. Leitlinien für Mitarbeiter, Schulungsprogramme und weitere Maßnahmen zur Förderung von Diversität und Vielfalt im gesamten Sektor der unabhängigen europäischen Musikunternehmen sind ebenso Teil der Charta.

"Dieser erste Jahresbericht, in dem die in den letzten 15 Monaten ergriffenen Maßnahmen dargelegt werden, zeigt, dass es ein ernsthaftes Bestreben gibt, dafür zu sorgen, dass die ergriffenen Maßnahmen unumkehrbar sind, und dass die Impala-Mitglieder in allen Bereichen diese Maßnahmen unterstützen.", sagt Keith Harris, OBE und Berater der Impala-Taskforce.

"Als Organisation hat sich Impala durch ihre Arbeit zur Förderung der kulturellen Vielfalt und des Marktzugangs für Mitglieder unabhängig von Größe, Herkunft oder Art der Musik definiert. Letztes Jahr haben wir einen strukturierten Ansatz für Vielfalt und Integration gewählt, und wir wissen, dass wir noch einen langen Weg vor uns haben, um einen systemischen Wandel in der Branche zu erreichen.", sagt Helen Smith, Vorstandsvorsitzende Impala. "Dieser Bericht ist Teil eines Prozesses, in dem es darum geht, die Fortschritte transparent zu machen."

Eva Karman Reinhold, Vorsitzende von SOM und Co-Vorsitzende Impala-Taskforce für Diversität, ergänzt: "Organisationen und Unternehmen können Teil eines positiven Wandels sein, indem sie Aspekte der Vielfalt und Repräsentation zu einem selbstverständlichen Bestandteil der Entscheidungsfindung machen. Die nationalen Verbände spielen eine wichtige Rolle, indem sie eine Vorreiterrolle übernehmen und ihre Mitglieder unterstützen. Wir überprüfen auch unsere allgemeinen Botschaften, da diese darüber entscheiden werden, wie effektiv wir einen Wandel herbeiführen können."

Den Bericht stellt Impala online zur Verfügung.

Text: Jana Moritz