Unternehmen

Columbia, Starwatch und Bam Bam feiern Revolverheld

Die Kooperationspartner Columbia/Sony Music, Starwatch und Bam Bam Music würdigen den Einzug des Revolverheld-Albums "Neu erzählen" auf Platz zwei der Offiziellen Deutschen Charts.

20.10.2021 15:33 • von Frank Medwedeff
Wieder vorn dabei in den Charts: Revolverheld (Bild: Sony Music)

Mit ihrem sechsten Studioalbum "Neu erzählen" sind Revolverheld auf Platz zwei der Offiziellen Deutschen Longplaycharts eingestiegen - und haben damit die bandinterne Rekordplatzierung mit ihrem vorigen Album "Zimmer mit Blick" von 2018 egalisiert.

Erstmals gemeinsam mit Starwatch haben die Band und ihr Label Columbia Records Deutschland "Neu erzählen" als CD, streng limitierte Fan-Box, Download und Stream auf den Weg gebracht.

Bastian Ständer, Senior Director Marketing beim Sony-Music-Label Columbia Records Deutschland, erklärt zum Chartseinstieg: "Revolverheld beweisen mit ihrem sechsten Longplayer einmal mehr, dass sie ihren Platz unter den Top-Bands Deutschland zu recht verdient haben. Wir freuen uns sehr auf die gerade erst begonnene Reise mit der Band und unserem Partner Starwatch."

Und auch Sam Bittner, Vice President Music & Live Entertainment bei Seven One.Starwatch, freut sich über den Erfolg: "Eine wahrlich beeindruckende Neuerzählung haben Revolverheld geschrieben. Im Verbund mit Sony Music Columbia, der Band, Bam Bam Music und Starwatch sehen wir uns für den Domestic-Bereich gestärkt in all unseren Bestrebungen, deutschsprachige Musik mit vielfältigen Möglichkeiten eines Marketing-Mixes weiterzuentwickeln als auch zu unterstützen. Umso mehr freut es mich, diesen Weg mit einem Top3-Chartentry beginnen zu dürfen."

Pino Brönner von der Managementfirma Bam Bam Music fügt an: "Wir sind sehr dankbar, neben Sony Music Columbia jetzt auch Starwatch in der Revolverheld-Familie zu wissen. Deutschsprachige Künstler haben es in der aktuellen Radiolandschaft alles andere als leicht, und umso glücklicher macht es uns, die Top 5 der Charts dieser Woche mit der deutschen Sprache besetzt zu wissen."

"Neu erzählen" sei laut Sony Music zwar kein Pandemie-Album, man höre den Songs aber an, dass sie "das Ergebnis einer Zeit sind, in der alles anders war und sich wohl für immer verändert hat". Die neuen Stücke der Band um Sänger Johannes Strate seien "reflektiert und mit Substanz, aber dann auch wieder leicht und optimistisch".