Livebiz

Velomax beteiligt sich an #KEINBERLINOHNEKULTUR

Auf dem Flughafen Tegel entstand seit Mitte September das Kunstprojekt #KEINBERLINOHNEKULTUR. Die Spielstättenbetreiber von Velomax sind Teil der rbb-Aktion, die auf den Stellenwert von Kultur hinweisen will.

14.10.2021 12:48 • von Dietmar Schwenger
Aus der Luft sichtbar: die Botschaft "Kein Berlin ohne Kultur" am Flughafen Tegel (Bild: Markus Werner)

Auf dem Flughafen Tegel entstand seit Mitte September 2021 das Kunstprojekt #KEINBERLINOHNEKULTUR. Die Spielstättenbetreiber von Velomax sind Teil der Aktion von Radioeins und rbbKultur, die auf den Stellenwert von Kultur hinweisen will.

Die beiden rbb-Sender gestalteten gemeinsam mit Hörern und Kulturschaffenden, Vereinen und Institutionen Berlins ein Hashtag mit der 400 Meter langen Botschaft auf dem Rollfeld des ehemaligen Flughafens. Neben Museen, Theatern, Kinos, Veranstaltern, Radiohörern und weiteren Kulturschaffenden der Region, die jeweils einen Buchstaben des Hashtags mit eigenen Konzepten gestalteten, war auch Velomax Berlin involviert, um für die beiden Veranstaltungshäuser, das Velodrom und die Max-Schmeling-Halle, die seit nunmehr 18 Monaten fast komplett still stehen, ein Zeichen zu setzen.

Für die Gestaltung des eigenen Buchstaben hat sich der Hallenbetreiber das Motto "Ohne "N" kein NEU!" einfallen lassen. Deswegen fand das allererste Konzert seit März 2020 nicht in den eigenen Velomax-Häusern, sondern als Open Air auf dem Rollfeld statt.

Zuerst wurde das "N" durch den Künstler Vesuv in den Farben beider Hallenlogos grundiert. Anschließend tanzten rund 30 Fans der in Berlin lebenden Newcomerin Min t zu deren einstündiger Show auf einem Stage-Bulli quer über den Buchstaben und hinterließen farbige Fußabdrücke. Daraus entstand ein leuchtender Batik-Look, der das "N" im Gesamtbild zum Strahlen bringt.

Getanzt wurde "in guter musikalischer Nachbarschaft" mit den Buchstaben "H", gestaltet von Semmel Concerts und dem Concertbüro Zahlmann, und dem "E", gestaltet von der Berlin Music Commission.

Sybil Franke und Patrick Wiechert-Paulsen, Geschäftsführerin und Marketingleiter der Velomax Berlin Hallenbetriebsgesellschaft, tanzten mit für ihre Botschaft: "Wir sind Teil der Aktion, weil unsere Spielstätten, Max-Schmeling-Halle und Velodrom, zur Berliner Kultur gehören. Konzerte sind - genauso wie Clubveranstaltungen - ein wichtiger Bestandteil der Kultur Berlins. Und ein Berlin ohne Kultur wäre wie dauerhaft Toastbrot essen: langweilig und dröge."