Events

Tschentscher wertet Reeperbahn Festival als "Erfolgsgeschichte"

Kurz vor dem Start des Reeperbahn Fesitvals am 22. September wertet Hamburgs Erster Bürgermeister Peter Tschentscher die Veranstaltung als "Erfolgsgeschichte". Im Rahmen des Branchentreffs finden einige Veranstaltungen mit städtischer Beteiligung statt.

21.09.2021 13:11 • von Jonas Kiß
Spricht unter anderem beim Opening des Reeperbahn Festivals und beim Musikdialog Hamburg: Peter Tschentscher (Bild: Ronald Sawatzki / Senatskanzlei Hamburg)

Kurz vor dem Start des Reeperbahn Fesitvals am 22. September 2021, wertet Hamburgs Erster Bürgermeister Peter Tschentscher die Veranstaltung als "Erfolgsgeschichte".

In seinem 16-jährigen Bestehen habe sich das Reeperbahn Festival laut Tschentscher zum größten Club-Festival Europas und einem der wichtigsten Treffen der internationalen Musikwirtschaft entwickelt.

"Erstmals seit Beginn der Corona-Pandemie kommen wieder Künstlerinnen und Künstler aus aller Welt zusammen. Mit einem umfangreichen Programm und rund 300 Konzerten bringt das Reeperbahn Festival die Musik zurück in die Clubs. Das ist ein starkes Signal für die Veranstaltungsbranche und die vielfältige Club-Szene in Hamburg", so Tschentscher.

Auch Carsten Brosda, Senator für Kultur und Medien, freut sich, dass das Reeperbahn Festival der internationalen Musikwelt "wieder eine rauschende Bühne" bereite.

"Endlich können wir wieder viele internationale Teilnehmer - Musik-Acts wie Fachpublikum - live vor Ort begrüßen. Die Stadt unterstützt das Festival seit vielen Jahren und fördert mit unterschiedlichen Formaten rund um das Festival den Dialog mit der Musikwirtschaft", betont Brosda.

Im Rahmen des Reeperbahn Festivals finden einige Veranstaltungen mit städtischer Beteiligung statt. So bringt der "Musikdialog Hamburg 2021" bereits am 22. September von 11.00 bis 14.00 Uhr im Rathaus Verantwortliche der Musikwirtschaft und ihre Partner zusammen.

Am 23. September um 12.00 Uhr laden die Behörde für Kultur und Medien Hamburg, die Hamburg Marketing GmbH und die Interessengemeinschaft Hamburger Musikwirtschaft (IHM) nach einem Jahr pandemiebedingter Pause wieder zum gemeinsamen Empfang "Soundcheck Hamburg" ein.

Auch beim Opening des Reeperbahn Festivals, den VIA VUT Indie Awards, der RockCity PopReception und den Anchor Awards beteiligt sich die Stadt Hamburg.