Livebiz

Die Ärzte und KKT sagen Tour komplett ab

Die von KKT für den Herbst 2021 geplante Tour der Ärzte findet nicht statt. Grund hierfür sei der nach wie vor unsichere Planungshorizont durch die verschiedenen Einlassregelungen in den einzelnen Bundesländern, teilt die Band mit.

20.09.2021 12:24 • von Dietmar Schwenger
Haben ihre Hallentour abgesagt: die Ärzte (Bild: Nela König)

Die von KKT für den Herbst 2021 geplante Tour der Ärzte findet nicht statt. Grund hierfür sei der nach wie vor unsichere Planungshorizont durch die verschiedenen Einlassregelungen in den einzelnen Bundesländern, teilt die Band mit. "Diese Situation macht eine Durchführung der Tour zu den geplanten Rahmenbedingungen aktuell nicht möglich."

In einem Statement schreiben Die Ärzte: "Liebe Leute, heute ist ein schwarzer Tag. Nach langen Kämpfen, ausführlichen Diskussionen und Abwägen aller uns bekannten Fakten haben wir beschlossen, die 'In The Ä Tonight'-Tour komplett abzusagen. Ohne zu sehr in die frustrierenden Details zu gehen, hier ein paar der Gründe und Gedanken zu dem komplexen Thema: Seit Monaten haben unser Tourveranstalter KKT und unser Management gemeinsam mit anderen Mitgliedern der Veranstalterbranche hinter den Kulissen versucht, eine bundesweit einheitliche Regelung für Konzerte zu verhandeln."

Das habe so kurz vor den Wahlen nicht funktioniert; ein paar Bundesländer würden derzeit Konzerte ohne Abstand mit der 2G-Regel erlauben, andere nicht, oder noch nicht, aber eventuell später. "Leider ist eine so große Tour wie die von uns geplante mit derart viel Unsicherheit der Genehmigungslage nicht durchführbar."

"Und wenn schon die zuständigen Behörden und Politiker uneinig sind, was für alle sicher und gesund ist, woher sollen wir es dann wissen? Wollen wir wirklich das Risiko eingehen, auf Kosten Eurer Gesundheit herauszufinden, dass wir uns (oder die zuständigen Behörden sich) geirrt haben? Nein", heißt es in dem Schreiben weiter.

Aus logistischen und organisatorischen Gründen sei es leider keine Option, zwei oder drei weitere Wochen zu warten, um zu sehen, wie sich die Dinge entwickeln. "Außerdem müssten wir dann eventuell derart kurzfristig absagen, dass es noch unfairer gegenüber all denen wäre, die zu den Ticketkosten noch eine Hotelbuchung, eine Zugfahrt und/ oder den Babysitter stornieren müssten - ganz zu schweigen von unserer Crew und den lokalen Veranstaltern und Helfern."

"Egal, wie man es auch dreht und wendet: es ist eine verdammte Shice-Situation", formulieren Farian Urlaub, Bela B und Rodrigo Gonzalez. Für 2022 rechnen Die Ärzte damit, dass sich bis dahin die 2G-Regel bundesweit einheitlich und flächendeckend durchsetzen werde, wie es im benachbarten europäischen Ausland schon seit längerer Zeit der Fall sei. "Außerdem sind die größeren Shows im nächsten Jahr Open-Air-Konzerte, nochmal etwas ganz anderes als eine Halle im Winter."

Auch betonen Die Ärzte, die jüngst eine Impfkampagne von Künstlern initiiert haben: "Und zu guter Letzt werden bis dahin hoffentlich auch noch deutlich mehr Menschen geimpft sein, wie zum Beispiel in Dänemark - dort geht das Leben jetzt schon ganz normal weiter."