Unternehmen

Silly: Unkonventionelles Albumkonzept

Die Band Silly um Keyboarder Ritchie Barton, Gitarrist Uwe Hassbecker und Bassist Jacki Reznick legt mit "Instandbesetzt" ein ganz besonderes Album vor.

20.09.2021 10:56 • von Norbert Schiegl
Silly präsentieren mit "Instandbesetzt" ein besonderes Album (Bild: Electrola/Universal Music)

Die Band Silly um Keyboarder Ritchie Barton, Gitarrist Uwe Hassbecker und Bassist Jacki Reznick legt mit "Instandbesetzt" (Electrola/Universal Music) ein ganz besonderes Album vor.

Nach dem Erfolg ihrer komplett ausverkauften Tour 2019, "10 Alben, 10 Städte, 10 Shows", stand die Frage im Raum, wann es die dort präsentierte Songauswahl auch auf einer Platte zu hören gibt. Ein weiterer Live-Mitschnitt erschien der Gruppe zu profan und so gingen die Musiker gemeinsam mit den Sängerinnen AnNa R. und Julia Neigel ins bandeigene Tonstudio und spielten hier zehn ausgewählte Songs aus ihrem Gesamtrepertoire neu ein.

Doch statt auf die bekannten Hits konzentrierten sich Silly bei ihrer Auswahl auf die eher heimlichen Hymnen, die kleinen Juwelen, die besonders funkeln wie zum Beispiel "Puppe Otto", gesungen von AnNa R., oder rockige Titel wie "Die wilde Hilde", wo sich die kraftvolle Stimme von Julia Neigel voll entfalten kann.

Neben dem bereits bekannten Repertoire nutzten Silly die Pandemie aber auch dazu, drei neue Lieder für das Album zu schreiben. Mit "Lautes Schweigen", "Werden und vergeh'n" und "Hamsterrad" treffen die Musiker*innen genau den Nerv der Zeit. Die Texte zu den drei neuen Nummern steuerten Jörn Kalkbrenner und Max Prosa bei.

Auf dem Cover des Albums ist ein Haus aus Bauklötzen zu sehen, bei dem ein Element leicht verrutscht ist. "Silly ist für uns wie ein Haus", erklärt Uwe Hassbecker, "an dem schon so einige Architekten und Bauherren gewerkelt haben. Ein Haus mit einer guten Bausubstanz, das wir stetig erweitern, modernisiert und erhalten haben. Ein buntes, freundliches und warmes Haus mit knarrendem Parkett, hellen Räumen und mit einer spannenden Geschichte".

Die Geschichte von Silly geht mit "Instandbesetzt" noch lange nicht zu Ende. Die Platte ist vielmehr ein weiterer wichtiger Baustein in der Karriere der Band. "Unser instandbesetztes Haus ist für uns ein Schmuckstück und ein Zuhause".