Unternehmen

Lyrics-Lieferant Genius kommt unter ein neues Dach

Unter dem Namen Rap Genius stand das Unternehmen einst auf der schwarzen Liste der US-Musikverleger, später lieferte die Plattform zum Beispiel Spotify-Nutzern lizenzierte Texte. Doch die Start-up-Euphorie scheint verflogen, nun wurde Genius verkauft, für einen gerade einmal zweistelligen Millionenbetrag.

17.09.2021 15:17 • von
Sachen gibt's: eine der Stärken von Genus sind oder waren die teils von einer Community zusammengetragenen Zusatzinformationen zu einzelnen Songs, wie hier die Erläuterung zur Herkunft eines Samples in einem Song von Kanye West (Bild: Spotify, Screenshot)

Unter dem Namen Rap Genius standen die Lyrics-Lieferanten einst zunächst auf der schwarzen Liste des US-amerikanischen Musikverlegerverbands NMPA. Später entwickelte sich die Plattform zu einem lizenzierten Angebot, das zum Beispiel seit Anfang 2016 auch Spotify-Nutzern Texte und - unter dem Motto "Behind The Lyrics" - auch Zusatzinformationen zur gerade gehörten Musik liefert, und die Genius-Betreiber sammelten bei Finanzierungsrunden Millionenbeträge ein. Doch die Start-up-Euphorie ist inzwischen verflogen.

Das zeigt der Verkauf des inzwischen unter dem Namen Genius Media firmierenden New Yorker Unternehmens an die ebenfalls in den USA, wenn auch in Santa Monica an der Westküste, ansässige Holding MediaLab. Laut "Bloomberg"-Informationen soll MediaLab die Übernahme 80 Millionen Dollar wert gewesen sein. Das wäre weniger, als das Unternehmen Genius nach damaligem Zwischenstand allein bis 2018 an Wagniskapital eingesammelt hatte.

Laut "Bloomberg" will MediaLab nach dem Zukauf bei Genius umstrukturieren, dabei aber keine Stellen im Bereich Sales oder der Produktentwicklung streichen. Schließlich dürfte die Idee hinter Genius - die Anreicherung von musikalischen Inhalten durch zusätzliche Informationen - immer noch atraktiv sein.

Text: Knut Schlinger