Unternehmen

Die Toten Hosen machen Merch "bis zum bitteren Ende"

"Bis zum bitteren Ende", so heißt ein Song auf dem Debütalbum der Toten Hosen. "Bis zum bitteren Ende" steht nun aber auch - irgendwie passend - auf einem aktuell im Fanshop der Formation aufgetauchten Merchandising-Produkt, mit dem die Toten Hosen ihren Fans tatsächlich etwas an die Hand geben, um die letzten Dinge zu regeln.

17.09.2021 11:36 • von
Wie regelt man die letzten Dinge: die Toten Hosen geben ihren Fans dazu nun eine Urne an die Hand (Bild: shop.dietotenhosen.de, Screenshot)

"Bis zum bitteren Ende", so heißt der letzte Song auf dem Debütalbum der Toten Hosen, "Opel-Gang", der im Laufe ihrer Karriere längst zum Motto der Band avanciert ist. "Bis zum bitteren Ende" steht nun denn auch - irgendwie passend - auf einem aktuell im Fanshop der Formation aufgetauchten Merchandising-Produkt, mit dem die Toten Hosen ihren Fans tatsächlich etwas an die Hand geben, um die letzten Dinge zu regeln:

Dabei handelt es sich um eine Urne (hier).

"Zugegeben: Die Idee war nicht von uns", heißt es im Onlineshop der Toten Hosen. "Denn in den letzten Jahren kam es häufiger vor, dass Leute angefragt haben, ob es denn okay sei, wenn sie eine Urne für ihre Liebsten oder auch für sich mit unserem Logo verzieren würden. Das war für uns immer eine Ehre, wenn sich Menschen so etwas gewünscht haben." Zudem komme man auch selbst "langsam in ein Alter", wo man über solche Dinge nachdenke.

"Und so haben wir, halb im Spaß, halb im Ernst, begonnen, uns mit dem Thema Hosen-Urne zu beschäftigen", lässt die Band wissen. Schließlich liege das durchaus nahe, "wenn man den Satz 'Bis zum bitteren Ende' als Motto hat und den Tod gleich im Bandnamen führt".

Fertigen ließen die Toten Hosen die Urne von HEISO, einem Familienunternehmen aus dem Ort Lastrup im Kreis Cloppenburg in Niedersachsen. Beworben wird das Produkt als "eine zertifiziert zu 100 Prozent abbaubare Bio-Urne aus Naturfasern", die "sämtliche Anforderungen aller hierzulande geltenden Bestattungsverordnungen erfüllt" und darüber hinaus "auch in sogenannten Ruheforsten beigesetzt werden kann". Der Verkaufspreis ist auf 160 Euro angesetzt.

Und das Fazit der Punkrocker? "Diejenigen aus der Band, die sich später mal einäschern lassen möchten, haben nun also eine Sorge weniger."

Text: Knut Schlinger