Unternehmen

Warner Music vertritt gesamten Katalog von David Bowie

Die Warner Music Group und die Nachlassverwalter von David Bowie haben eine globale Partnerschaft für den Musikkatalog des 2016 verstorbenen Sängers vereinbart. Damit vertritt Warner Music ab 2023 weltweit den gesamten Katalog der Aufnahmen.

16.09.2021 16:47 • von Jonas Kiß
Wird ab 2023 von Warner Music verwaltet: der Katalog von David Bowie (Bild: Andy Kent)

Die Warner Music Group und die Nachlassverwalter von David Bowie haben eine globale Partnerschaft für den Musikkatalog des 2016 verstorbenen Sängers vereinbart. Damit vertritt Warner Music ab 2023 weltweit den gesamten Katalog der Aufnahmen.

Ein Großteil von Bowies Katalog wurde bereits 2013 Teil der Warner Music-Familie, als der Major die Parlophone Label Group für 487 Millionen Pfund übernahm.

Der neue Lizenzdeal erweitert die bestehende Vereinbarung zwischen Warner Music und den Nachlassverwaltern, die Bowies Material von 1968 bis 1999 umfasst, und schließt nun auch die Werke aus den Jahren 2000 bis 2016 ein. Dazu gehören die Alben "Heathen" (2002), "Reality" (2003), "The Next Day"(2013) und das weltweite Nummer-eins-Album "Blackstar" (2016).

"Es ist eine unglaubliche Ehre, als Verwalter eines der wichtigsten und dynamischsten kreativen Werke der modernen Kultur ausgewählt worden zu sein", sagt Max Lousada, CEO Recorded Music Warner Music Group.

Auch Kevin Gore, President Global Catalog Warner Recorded Music, freut sich "mit diesem phänomenalen Werk betraut zu werden".

In den vergangenen acht Jahren habe Warner Music "eine wunderbare Beziehung zu den Bowie-Nachlassverwaltern aufgebaut" und "an einer fantastischen Reihe von Veröffentlichungen" mitgewirkt.

"Mit der Erweiterung des Portfolios von Warner Music um sein ungemein kraftvolles Spätwerk freuen wir uns darauf, Bowies Musik den Fans auf der ganzen Welt noch viele Jahre lang näher zu bringen", so Gore.