Unternehmen

Believe verzeichnet Umsätze von 260 Millionen Euro

Nachdem Believe im Juni an die Börse ging, hat das Unternehmen nun die Bilanz für die ersten sechs Monate des Geschäftsjahres bekannt gegeben. Demnach stiegen die weltweiten Umsatzerlöse von Believe im Halbjahreszeitraum um 33 Prozent auf 260 Millionen Euro.

16.09.2021 15:09 • von Jonas Kiß
Kommt zur Jahresmitte 2021 auf einen bereinigten EBITDA-Gewinn von sieben Millionen Euro: Believe (Bild: investors.believe.com)

Nachdem Believe im Juni 2021 an die Pariser Börse ging, hat das französische Musikunternehmen nun die Bilanz für die ersten sechs Monate des Geschäftsjahres bekannt gegeben.

Demnach stiegen die weltweiten Umsatzerlöse von Believe im Halbjahreszeitraum bis zum 30. Juni um 33 Prozent auf 260 Millionen Euro, gegenüber 196 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum. Dies sei laut Believe vor allem auf ein starkes organisches Wachstum (plus 30 Prozent) und einen positiven Perimeter-Effekt (plus drei Prozent) zurückzuführen.

Als größter Treiber für diesen Anstieg macht Believe wiederum das Segment "Premium Solutions" aus, also die Abteilungen des Unternehmens, die Premium-Vertrieb und -Dienstleistungen für Künstler und Labels anbieten. Dazu gehören auch Labels, die sich im Besitz von Believe befinden oder an denen die Firma beteiligt ist. Allein mit "Premium Solutions" erwirtschaftete Believe 243 Millionen Euro in der ersten Jahreshälfte, 2020 waren es im Vergleichszeitraum 181 Millionen Euro.

Zur Jahresmitte 2021 kommt Believe auf einen bereinigten EBITDA-Gewinn von sieben Millionen Euro: eine Verbesserung gegenüber dem EBITDA-Verlust von sechs Millionen Euro im ersten Halbjahr 2020. Das Unternehmen verzeichnete im ersten Halbjahr 2021 einen operativen Verlust von 14 Millionen Euro, im entsprechenden Vorjahreszeitraum war der operative Verlust mit 17 Millionen Euro größer.

"Believe hat im ersten Halbjahr 2021 ein starkes Umsatzwachstum verzeichnet", erklärt Denis Ladegaillerie, Gründer und CEO Believe: "Während wir von strukturellen Marktwachstumstrends profitieren, spiegelt dieses Wachstum auch unsere einzigartige Attraktivität für eine neue Generation unabhängiger digitaler Künstler wider, die nach Go-To-Market-Lösungen und einem breiten Spektrum an Expertise suchen. Während des gesamten Berichtszeitraums haben wir weiter in unsere hochmoderne Plattform investiert, um weiteres Wachstum zu erzielen und die geografische Expansion voranzutreiben."

Auch die Prognose für das Geschäftsjahr 2021 habe man nach oben korrigiert. Auf der Grundlage der Ergebnisse des ersten und zweiten Quartals geht das Unternehmen nun davon aus, die jährliche Umsatzwachstumserwartung von 20 Prozent bis 2021 zu übertreffen.