Livebiz

Landstreicher Konzerte verkaufte 170.000 Picknick-Tickets

Mit mehr als 170.000 Fans bei über 140 Konzerten in 14 deutschen Städten gingen am 12. September die Picknick Konzerte 2021 zu Ende, die Landstreicher Konzerte in Zusammenarbeit mit Partnern von Juli bis September auf Picknickdecken veranstaltete.

13.09.2021 15:28 • von Dietmar Schwenger
Zogen 170.000 Besucher an: die Picknick-Konzerte von Landstreicher (Bild: BDX Media)

Mit mehr als 170.000 Fans bei über 140 Konzerten in deutschen 14 Städten gingen am 12. September die Picknick Konzerte 2021 zu Ende, die Landstreicher Konzerte in Zusammenarbeit mit Kingstar, Prime Entertainment, Kokon Entertainment, Delta Konzerte, Funke Medien, Popp Concerts, Kulturbotschafter Events und dem Schlachthof Wiesbaden von Juli bis September als coronakonforme Open Airs auf Picknickdecken veranstaltete.

Nach der Premiere der Konzertreihe 2020 gab es diesen Sommer eine weitere Auflage mit Shows in Berlin, Dresden, Erfurt, Hamburg, Köln, Konstanz, Ladenburg, Leipzig, Losheim, Magdeburg, Rostock und Wiesbaden. Die Tickets wurden zum größten Teil exklusiv über Krasser Stoff verkauft.

Dabei standen unter anderem Campino, Lea, Giant Rooks, Milky Chance, Clueso, Von Wegen Lisbeth, Joris, Mine, Leoniden, Philipp Poisel, Alice Merton, Meute, Blond, Faber, Nura, Thees Uhlmann, Provinz, Jan Delay, Wincent Weiss, Max Giesinger, Alvaro Soler, Johannes Oerding, Sido, die Antilopen Gang, Deine Freunde, Gentleman, Grossstadtgeflüster, Alice Phoebe Lou, Drangsal, Lotte und Bosse auf den Open-Air-Bühnen.

"Mit den Picknick Konzerten konnten wir einen Vertrauensbeweis gegenüber unseren Besucher:innen liefern", sagt Christopher Möller, Geschäftsführer Landstreicher Konzerte (Berlin). "Veranstaltungen mit G-Regeln und einem standhaften Schutzkonzept sind KEINE 'Superspreader'. Wir senden damit ein sehr wichtiges Signal an alle Livemusik-Interessierten da draußen: Wenn Konzerte stattfinden können, könnt ihr diese ohne große Sorgen besuchen. Wir Veranstalter:innen tun alles dafür, dass unsere Besucher:innen, Mitarbeitenden und natürlich auch Künstler:innen bestmöglich geschützt sind."

Johanna Ohrt, Geschäftsführerin Landstreicher Konzerte (Berlin) betont."Die Picknick-Konzerte waren für viele Künstler:innen und ihre Crews, Dienstleister:innen und unsere lokalen Partner:innen im zweiten Sommer der Pandemie eine Möglichkeit, wieder ihrer Arbeit und ihrer Passion nachzukommen. Durch die Vielzahl der Shows, aufgeteilt auf 14 Städte, konnten die Bands und Künster:innen teilweise in tourneeähnlichen Strukturen spielen und ihren Sommer sinnvoll planen."

Für Martin Vejmelka, Geschäftsführer Landstreicher Kulturproduktionen (Dresden und Leipzig) war ein "besonders schöner Aspekt" der Picknick Konzerte 2021 zudem der "enge und vertrauensvolle" Austausch mit den anderen Örtlichen, "die unser Konzept und die Marke in ihren jeweiligen lokalen Märkten als Lizenzpartner:innen veranstaltet haben. Aus dieser engen Zusammenarbeit sind tolle Verbindungen entstanden, die auch über die Pandemie hinaus Bestand haben werden und von denen alle Beteiligten profitieren."

Zudem bedankt sich Landstreicher bei der "Neustart Kultur"-Förderung, die in einigen Städten die Konzertreihe unterstützte und "letztendlich eine große Hilfe in der Umsetzung der Produktionen" gewesen sei. "Diese Unterstützung hat Bookings möglich gemacht, die sonst hoch defizitär gewesen wären, und somit einen Konzertsommer mit ermöglicht, der für alle Beteiligten ein unvergessliches, entspanntes und schönes Live-Erlebnis war, egal ob vor, auf oder hinter der Bühne."