Events

Arlo Parks holt Mercury Prize

Die 21-jährige britische Sängerin und Songschreiberin Arlo Parks hat am 9. September in London den Mercury Prize für ihr Debütalbum "Collapsed In Sunbeams" entgegengenommen.

10.09.2021 15:16 • von Frank Medwedeff
Für ihr Debütalbum geehrt: Arlo Parks (Bild: Mercury Prize)

Die 21-jährige britische Sängerin und Songschreiberin Arlo Parks hat am 9. September im Eventim Apollo in London den mit 25.000 Pfund dotierten Mercury Prize für ihr Debütalbum Collapsed In Sunbeams" entgegengenommen.

Der prestigeträchtige Preis belohne die "harte Arbeit vieler Leute", erklärte Parks. "Es hat viele Opfer und harte Arbeit gebraucht, um hierher zu kommen, und es gab Momente, in denen ich nicht sicher war, ob ich es schaffen kann, aber nun stehe ich heute hier."

Laudatorin Annie Mac würdigte die Preisträgerin mit folgenden Worten: "Wir haben eine Künstlerin mit einer einzigartigen Stimme ausgewählt." Parks demonstriere, "wie man leise stark sein kann in einer Welt des extrovertierten Lärms". Die gebürtige Londonerin reflektiere "meisterhaft die Pluralität des gegenwärtigen Lebens in Großbritannen" in ihren Songs.

"Arlo Parks hat ein Album geschaffen, das die Stimmung dieses Jahres auf positive, vorausdenkende Art eingefangen hat", heißt es in der Begründung der Jury.

Mit "Collapsed In Sunbeams" schaffte es die Künstlerin auf Platz drei der britischen Albumcharts. In den Offiziellen Deutschen Charts kam die hierzulande via PIAS/Rough Trade vermarktete Platte auf Rang zehn.

Arlo Parks, die in diesem Jahr bereits bei den Brit Awards den Preis als "Breakthrough Artist" gewann, sang bei der vor Publikum ausgerichteten Mercury-Prize-Show ihre aktuelle Single "Too Good", eine neue Auskopplung aus ihrem ausgezeichneten Album.

Am Veranstaltungsort, dem Eventim Apollo, früher bekannt als Hammersmith Apollo, war Parks einst jahrelang täglich auf ihrem Schulweg mit dem Fahrrad vorbeigefahren. Die Bühne teilte sie sich nun bei der Mercury-Prize-Gala mit weiteren Nominierten wie Ghetts, Celeste, Laura Mvula oder Wolf Alice.

Zu den bisherigen Gewinnern des 1992 von den Verbänden British Phonographic Industry (BPI) und British Association of Record Dealers initierten Preises für das beste Album des Jahres aus Großbritannien und Irland gehören Primal Scream, Portishead, die als einziger Act zweimal siegreiche PJ Harvey, The xx, Pulp, Suede, Dizzie Rascal, Antony & The Jonsons, die Arctic Monkeys, alt-J, James Blake oder Michael Kiwanuka.