Events

Deutsche Grammophon lud zur New Repertoire Label Night

Am 7. September veranstaltete die Deutsche Grammophon die New Repertoire Label Night im Haus Zenner in Berlin. Dabei präsentierten Pianist Víkingur Ólafsson und das Duo Hania Rani und Dobrawa Czocher ihre neuesten Werke.

08.09.2021 17:02 • von Jonas Kiß
Bei der New Repertoire Label Night (von links): Víkingur Ólafsson, Hildur Guðnadóttir, Hania Rani und Dobrawa Czocher (Bild: Julia Schoierer)

Am 7. September 2021 veranstaltete das Universal-Music-Label Deutsche Grammophon die New Repertoire Label Night im Haus Zenner in Berlin. Für die Musik in dem neu eröffneten Biergarten und zukünftigen Kulturort sorgten der Pianist Víkingur Ólafsson und das Duo Hania Rani und Dobrawa Czocher.

Rani und Czocher spielten eine Auswahl ihrer Werke von "Inner Symphonies", ihrem Debüt für Deutsche Grammophon, das am 15. Oktober veröffentlicht wird. Im anschließenden Künstlergespräch gewährte die oscarprämierte Komponistin, Cellistin und Sängerin Hildur Guðnadóttir Einblicke in ihre erfolgreiche Kunst. Víkingur Ólafsson präsentierte Stücke von "Mozart & Contemporaries", seinem vierten Soloalbum, das in der vergangenen Woche bei Deutsche Grammophon erschienen ist.

Nanja Oedi, Head of Marketing New Repertoire bei Deutsche Grammophon, und Christian Badzura, Vice President A&R New Repertoire, moderierten den Abend des Labels für klassische Gegenwartsmusik.

"Livemusik zu hören ist immer wunderbar, doch dass wir am gestrigen Abend auch die jüngsten Erfolge einiger unserer begabten Künstler:innen feiern konnten, machte das Event besonders schön", erklärt Nanja Oedi. "Wie bei der letztjährigen Label Night in L.A. konnten wir zeigen, dass zeitgenössische Musik bei Deutsche Grammophon einen herausragenden Platz hat. Wir freuen uns, dass wir genau diese Botschaft mit einem Publikum aus Branchenprofis und unseren Partnern aus der Kreativindustrie teilen konnten."

Laut Christian Badzura sei der zeitgenössische Katalog von Deutsche Grammophon "zur ersten Adresse für junge Musiker:innen von außergewöhnlicher Kreativität" geworden: "Wir durften nicht nur Víkingurs und Hanias und Dobrawas neuestes Repertoire live erleben, sondern konnten mit Hildur und Víkingur gedanklich einsteigen in den kreativen Prozess, der diese Künstler:innen bewegt - ein großartiger Showcase der abwechslungsreichen Produktionen des Gelblabels im Bereich der Gegenwartsmusik und der Welt, die dahintersteht."