Unternehmen

Apple kauft sich in die Klassik-Nische ein

Die Entwicklung hin zum Streaming stellt die Klassik vor große Herausforderungen - auch auf Seiten der Musikdienste. Bei Apple Music begegnet man dem nun mit einer Übernahme: Der Konzern kauft den auf klassische Musik spezialisierten Anbieter Primephonic und kündigt für 2022 eine eigene Klassik-App an.

30.08.2021 19:17 • von
Will nach der Übernahme von Primephonic im Jahr 2022 eine eigene Klassik-App lancieren: Apple Music (Bild: Apple)

Die Entwicklung hin zum Streaming stellt das Geschäft mit klassischer Musik weiterhin vor große Herausforderungen - auch auf Seiten der Anbieter von entsprechenden Musikplattformen. Bei Apple Music begegnet man diesen Herausforderungen nun mit einer Übernahme: Der Konzern kauft den auf klassische Musik spezialisierten Dienst Primephonic.

Primephonic startete vor rund drei Jahren unter der Leitung von Mitbegründer und CEO Thomas Steffens, der auch als CEO des niederländischen Klassiklabels Pentatone fungiert, und trat dabei in einen Wettbewerb mit Anbietern wie dem ebenfalls auf Klassik spezialisierten Idagio oder dem auf HD-Formate setzenden Qobuz. Bei Apple attestiert man Primephonic zur Übernahme "ein herausragendes Hörerlebnis mit einer speziell für klassische Musik optimierten Such- und Browse-Funktionalität". Hinzu kämen "erstklassige Audioqualität, handverlesene Empfehlungen" und "umfangreiche, kontextbezogene Details zu Repertoire und Aufnahmen".

Das Werben um neue Abonnent*innen hat Primephonic bereits eingestellt, ab dem 7. September soll der Dienst in seiner bisherigen Form ganz vom Netz gehen. Bei Apple Music plant man "im nächsten Jahr eine eigene App für klassische Musik auf den Markt zu bringen", die dann "die von den Fans geschätzte Benutzeroberfläche von Primephonic mit zusätzlichen Funktionen" kombinieren soll. Zwischenzeitlich sollen Primephonic-Abonnent*innen über sechs Monate lang kostenlos auf Apple Music zugreifen können.

"Wir lieben klassische Musik und haben tiefen Respekt vor all ihren Formen und Primephonic hat sich zu einem Favoriten unter Klassik-Enthusiasten entwickelt", kommentiert Oliver Schusser, der im Hause Apple als Vice President Apple Music und Beats fungiert. "Gemeinsam bringen wir großartige neue Eigenschaften der klassischen Musik auf Apple Music und in naher Zukunft werden wir ein ganz besonderes Erlebnis für klassische Musik anbieten, das wirklich das Beste der Welt sein wird."

Bei Primephonic wertet derweil Thomas Steffens die Übernahme als "eine großartige Entwicklung für die Musikindustrie im Klassikbereich". Der CEO des Unternehmens ergänt: "Die Künstler lieben den Primephonic-Dienst und das, was wir im Bereich der klassischen Musik geleistet haben und jetzt haben wir die Möglichkeit, uns mit Apple zusammenzuschließen, um Millionen von Hörern das absolut beste Erlebnis zu bieten." Steffens verspricht: "Wir können klassische Musik in den Mainstream bringen und eine neue Generation von Musikern mit der nächsten Generation von Zuhörern verbinden."

Text: Knut Schlinger