Events

Reeperbahn Focus Session hinterfragt Musikjournalismus

Die nächste Ausgabe der Reeperbahn Focus Sessions, die Delegierte auf der digitaen Konferenzplattform des Reeperbahn Festivals am 2. September verfolgen können, beschäftigt sich mit der Zukunft des Musikjournalismus. Teil der Veranstaltung ist auch eine Vorschau auf den International Music Journalism Award.

27.08.2021 11:49 • von Dietmar Schwenger
Rückt Musikjournalismus in den Vordergrund: die nächste Reeperbahn Focus Session (Bild: Reeperbahn Festival)

Die nächste Ausgabe der Reeperbahn Focus Sessions, die Delegierte auf der digitaen Konferenzplattform des Reeperbahn Festivals am 2. September 2021 verfolgen können, beschäftigt sich mit der Zukunft des Musikjournalismus. Teil der Veranstaltung ist auch eine Vorschau auf den International Music Journalism Award, dessen Gewinner am 23. September dann beim Reeperbahn Festival ausgezeichnet werden.

Die Focus Session beginnt um 16:00 Uhr mit der Runde "Wie war denn dein Jahr? Musikjournalismus in der Pandemie". Darüber lassen sich Milena Fessmann (Radiomoderatorin, DJ & Music Supervisor bei RadioEins, Cinesong) und Jenni Zyklka (Autorin, freiberufliche Journalistin und Moderatorin bei Rowohlt, "taz", "Tagesspiegel", "Der Spiegel", RBB, DLF, Grimme Preis Jurorin) aus.

Um 16:20 Uhr heißt es "Rettet der Podcast das Radio?". Diese Frage wollen Christoph Lindemann (Head Of Music Puls/BR), Anna Bühler-Brück (Autorin net-topics, Podcast Produzentin bei BR24, DLF Kultur, Kugel und Niere) und Jan Müller (Musiker, Podcaster bei Tocotronic, Reflector Podcast) beantworten.

Um die Fragestellung "Wer will das noch bezahlen? Musikjournalismus vor der Pleite" geht es um 16:50 Uhr mit René Martens (freiberuflicher Autor, Medien Journalist bei "Zeit Online", "taz", MDR "Altpapier", Mitglieder der Grimme Preis Nominierungskommission), Aida Baghernejad ("Musikexpress", "taz", "tip berlin") und Jan Clausen (Factory 92).

Weiter geht es um 17:30 Uhr mit "Das Feuilleton der anderen - Woher kommt die neue Popkritik?". Dazu sollen sich Fionn Birr (Journalist, Podcaster bei Podcast Discothesen, "Juice"), Melanie Gollin (freiberufliche Autorin, Redakteurin und Musikjournalistin, Music- and Playlist-Consultant, PR-Agentin) und Marcus Bösch (Medienjournalist, TikTok Experte) äußern.

Um 18:05 geht es dann um den International Music Journalism Award, für den bereits die Nominierten in den 13 Kategorien feststehen. Zu den früheren Gewinnern des Preises gehört MusikWoche. Fünf Minuten später spricht Gabriele Werth über die 2010 verstorbene Musikjournalistin Ingeborg Schober, über die Werth jüngst ein Buch geschrieben hat.

Die Focus Session beschließt um 18:20 Uhr das Panel "Zukunft und Empowerment im Musikjournalismus". Diese suchen Melanie Gollin (Freiberufliche Autorin, Redakteurin und Musikjournalistin, Music- and Playlist-Consultant, PR-Agentin), Malcolm Ohanwe (Journalist, Podcaster, Moderator und Übersetzer bei BR, WDR, SWR, ZDF), Christoph Reimann (Journalist bei Deutschlandfunk Kultur, ByteFM) und Konstantina Vassillou-Enz (Geschäftsführerin Neue Deutsche Medienmacher).

Als Moderatoren führen Milena Fessmann und Jenni Zylka durch das Programm.