Livebiz

Mandoki Soulmates traten vor 30.000 Menschen auf

Am 21. August spielten die Mandoki Soulmates vor der St.-Stephans-Basilika in Budapest ein Open-Air-Konzert vor 30.000 Menschen. Für die Formation um Leslie Mandoki war es der erste Liveauftritt seit November 2019.

23.08.2021 11:03 • von Dietmar Schwenger
Spielten vor 30.000 Menschen in Budapest: die Mandoki Soulmates (Bild: Red Rock Productions)

Am 21. August 2021 spielten die Mandoki Soulmates vor der St.-Stephans-Basilika in Budapest unter dem Motto "Utopia For Realists" ein Open-Air-Konzert vor 30.000 Menschen. Für die Formation um Leslie Mandoki war es der erste Liveauftritt seit dem 9. November 2019, als die Band zum 30-jährigen Jubiläum des Mauerfalls im Berliner Konzerthaus auftrat..

"Ich bin froh und stolz, dass trotz der Reisebeschränkungen viele meiner Soulmates in Budapest anreisen konnten", sagt Mandoki, mit dem am Samstagabend Al Di Meola, Mike Stern, Randy Brecker, Bill Evans, Till Brönner, Tony Carey, Richard Bona, Fausto Beccalossi sowie der Budapester Künstler Szakcsi auftraten. "Es war überwältigend, nach so langer Zeit endlich wieder gemeinsam musizieren zu dürfen."

Auf dem Programm stand unter anderem die auf Bela Bartók rekurrierende Jazz-Rock-Suite "Hungarian Pictures - Utopia For Realists". "Bartók hat Klänge und traditionelle Melodien aus unterschiedlichsten Regionen der Karpatentiefebene gemischt, um mit der völkerverbindenden Kraft der Musik ein Zeichen gegen die Bedrohung durch den Nationalsozialismus zu setzen. Dieser Gedanke des Verbindenden hat mich nachhaltig inspiriert", erläutert Mandoki.

2022 wollen die Soulmates ihre wegen Corona unterbrochene Tour fortsetzen. Geplant sind Auftritte in in Berlin (05.11.2022), München (06.11.2022) und Hamburg (07.11.2022). Als Veranstalter fungiert Mandokis Produktionsfirma Red Rock, die bei den Shows mit örtlichen Partnern zusammenarbeitet.