Livebiz

AEG Presents führt Impfpflicht ein

Die Konzertdivision der Anschutz Entertainment Group (AEG), AEG Presents, verlangt eine Impfung fürs eigene Team wie auch für alle Personen, die in den USA ab dem 1. Oktober Shows in von AEG betriebenen Spielstätten oder Festivals besuchen wollen.

13.08.2021 10:44 • von Dietmar Schwenger
Nur für Geimpfte: das von AEG betriebene Roxy in Los Angeles (Bild: Kraft, Imago)

Die Konzertdivision der Anschutz Entertainment Group (AEG), AEG Presents, verlangt eine Impfung fürs eigene Team wie auch für alle Personen, die in den USA ab dem 1. Oktober Shows in von AEG betriebenen Spielstätten oder Festivals besuchen wollen. Wo die Gesetzgebung in einigen US-Staaten dies zulässt, soll beim Zutritt zu Konzerten auch nur ein negativer Test reichen.

"Vor ein paar Wochen waren wir optimistisch, in welche Richtung sich unser Geschäft und unser Land entwickelte. Aber die Delta Variante, kombiniert mit der Impfskepsis, drückt uns wieder in die falsche Richtung", sagt Jay Marciano, COO AEG und Chairman & CEO AEG Presents. "Uns ist klar, dass manche Leute das für einen dramatischen Schritt halten werden, aber es ist der richtige. Uns ist ebenfalls klar, dass es zunächst etwas Abwehr dagegen geben wird, aber ich bin zuversichtlich und hoffnungsvoll, dass wir schließlich auf der richtigen Seite der Geschichte stehen werden.".

Dem Unternehmen sei bewusst, dass die Gesetzgebung in einigen US-Bundestaaten eine solche Impfpflicht verbietet und dass auch einige Acts der Regelung noch nicht zustimmen würden, "aber wir werden unsere Plattform verwenden, um eine starke Position zur Impfung beziehen, die dann den gewünschten Effekt hat", betont Shawn Trell, COO & General Counsel AEG Presents.