Events

Lyor Cohen spricht wieder auf der Reeperbahn

Nach seiner Keynote 2012, damals noch als CEO Recorded Music Warner Music Group USA, spricht Lyor Cohen, heute Global Head of Music YouTube & Google, in diesem Jahr erneut beim Reeperbahn Festival. Zuvor finden am 12. August und am 2. September noch Focus Sessions statt.

12.08.2021 15:07 • von Dietmar Schwenger
Will sich auf der Reeperbahn über YouTube und Google auslassen: Lyor Cohen (Bild: Kelly Rowe Leopold, Google)

Nach seiner Keynote 2012, damals noch als CEO Recorded Music Warner Music Group USA, spricht Lyor Cohen, heute Global Head of Music YouTube & Google, in diesem Jahr erneut beim Reeperbahn Festival.

Unter dem Motto "Modern Classic" planen die Konferenzmacher zudem eine Runde zu der Frage, wie die Klassik mit den Herausforderungen Diversität und Innovation umgeht. Der Opus Klassik überreicht zudem einen Innovationspreis im Rahmen des Reeperbahn Festivals. Zudem gehören ein Konzert und ein Get-together zur Kooperation zwischen Reeperbahn Festival und Opus Klassik.

Über "The No Angels Content Alliance" will Feline Moje, Director Recorded Music GSA BMG, beim Reeperbahn Festival sprechen. In einem Panel unterhalten sich darüber hinaus die Komponisten Ilan Eshkeri ("A Perfect Planet", "Still Alice", "Stardust") und Rebekka Karijord ("I Am Greta") über "Musik, die etwas bedeutet".

Teil des Reeperbahn Festivals wird auch wieder die traditionelle Dutch Impact Party, die erneut am Reeperbahn-Donnerstagnachmittag mit sechs niederländischen Bands im Club Molotow steigen soll. Gebucht dafür sind Nana Adjoa, Arp Frique & Family, Remme, Weval II, Annelie und Haevn.

Vor dem Reeperbahn Festival, das vom 22. bis 25. September 2021 als Hybrid-Event stattfinden soll, steigt jedoch noch eine weitere Reeperbahn Focus Session. Unter dem Motto "What The NFT?!" will sich die nächste Ausgabe des digitalen Konferenzformats am 12. August von 17 bis 20 Uhr dem Thema NFT (Non Fungible Token) widmen. Eingeladen dafür ist unter anderem Irina Karagyaur (Head of Metaverse Growth at Unique Network), die den Panel-Reigen mit einer Einführung mit der Fragestellung "Will NFTs Disrupt The Art Market?" eröffnen wird.

Insgesamt soll es bei der neuen Focus Session darum gehen, was NFTs für die Musiikbranche, Acts und Fans tun können. Die beiden Kuratoren der Veranstaltung, Christina Otto Sauer und Oliver Welling sowie der Moderator Albert Peci (Blockchain Solution Architect, Developer und Poet) sprechen auch auch der Konzertfotograf und NFT-Innovator Ralph Larmann, Anika Patz (Senior Associate Sutherland), Loren McShane (Head of Legal & Business Affairs Sentric Music) und Bjorn Niclas (CEO & Co-Founder Rocki.app) über die neuen digitalen Produkte.

Wie bei den vergangenen Focus Sessions zu Themen wie Festivals oder Brexit ist MusikWoche wieder als Medienpartner dabei.

Und auch das Thema der nächsten Reeperbahn Focus Session steht schon fest: Am 2. September soll es bei der Digitalkonferenz um die Zukunft des Musikjournalismus in Deutschland gehen.