Livebiz

Nena-Konzert in Berlin abgebrochen

Das Konzert von Nena am 25. Juli in Berlin im Rahmen der Reihe "Unter Freiem Himmel" auf einer Bühne beim Flughafen BER ist vor der Zugabe abgebrochen worden wegen Verstößen gegen das Hygienekonzept.

26.07.2021 13:42 • von Frank Medwedeff
Animierte das Publikum zum Verlassen der vorgebebenen "Boxen": Nena (Bild: Kristian Schuller)

Das Konzert von Nena am 25. Juli 2021 in Berlin im Rahmen der Reihe "Unter Freiem Himmel" auf einer Open-Air-Bühne beim Flughafen BER in Schönefeld ist vor der Zugabe vorzeitig beendet worden wegen diverser Verstöße gegen das Hygienekonzept, wie der "Tagesspiegel" und der "Spiegel" berichten.

So hätten Konzertbesucher*innnen keine Masken getragen und sich nicht an die vorgegebenen Abstandsregeln gehalten. Das Konzept des Veranstalters Maximilian Schulze Brockhausen und seinem Team von der Unter Freiem Himmel UG sah zudem vor, dass sich das Publikum im Bereich von durch Cola-Kisten eingegrenzten sogannten "Boxen" aufhalten sollte. Dieses Konzept sollte "jedem seinen eigenen kleinen VIP-Bereich, seine eigene Box und ausreichend Platz an der frischen Luft" garantieren. Nena selbst habe die Besucher*innen indes wiederholt dazu animiert, diese Bereiche zu verlassen und nach vorne zu kommen, um mit ihr zu feiern, was viele Fans der Sängerin denn auch taten und sich dem Ordnungspersonal, das dagegen vorging, widersetzten.

Von der Bühne sagte Nena laut "Tagesspiegel" zu ihrer Anhängerschar: "Mir wird hier gedroht, dass sie die Show abbrechen, weil ihr nicht in eure Boxen geht. Ich überlasse es in eurer Verantwortung, ob ihr das tut oder nicht, das darf jeder frei entscheiden. Genauso wie sich jeder frei entscheiden kann, ob er sich impfen lässt oder nicht." Sie verwies auf den Christopher Street Day, an dem 80.000 Menschen dicht gedrängt unterwegs gewesen seien. "Also schaltet den Strom aus oder holt mich mit der Polizei hier runter - I don't fucking care! Ich hab' die Schnauze voll!", so die Ansage des Popstars an das Veranstalterteam, das das Konzert dann nach dem regulären Set vor dem geplanten Zugabenteil beendete. Anderslautende Meldungen, das zuständige Ordnungsamt habe den Abbruch erwirkt, seien falsch, wie dessen Pressestelle laut "Spiegel" bestätigt habe.