chartwoche.de

Charts KW 30: Überraschungscoup von Raf Camora

Rapper Raf Camora, der vor zwei Jahren eigentlich schon seinen Rücktritt als Interpret unter diesem Künstlernamen angekündigt hatte, schnellt mit dem ohne größere Ankündigung oder Promotion veröffentlichten Album "Zukunft" direkt auf Platz eins der Offiziellen Deutschen Charts. Powerwolf rocken sich von null auf zwei. Und bei den Singles bleibt Ed Sheerans "Bad Habits" vorn.

23.07.2021 16:18 • von Frank Medwedeff
Markiert seinen Rücktritt vom Rücktritt: Raf Camoras Albumspitzenreiter "Zukunft" (Bild: Indipendenza)

Eigentlich hatte Raf Camora 2019 angekündigt, dass sein damaliges Album "Zenit" sein letztes unter diesem Künstlernamen sein solle und er fortan verstärkt als Produzent und Förderer von Newcomern tätig sein wolle. Doch nun ist mit "Zukunft" doch ein neues Rap-Album von Raphael Ragucci alias Raf Camora auf seinem eigenen Label Indipendenza im Vertrieb von Groove Attack/Believe/GoodToGo erschienen, und zwar als Überraschungscoup quasi über Nacht ohne größere PR-Maßnahmen - das sich dennoch gleich auf Rang eins der Top 100 Longplay in den Offiziellen Deutschen Charts platziert.

"Herzlichen Glückwunsch an Raf Camora zum fünften Nummer 1 Album. Ohne Promo, ohne Ankündigung, ohne Video. Vielen Dank an The Cratez, The Royals, @marleneelmyra, @frank_grooveattack und das gesamte Groove- Attack-Team, BMG GSA, unseren Verlagspartner, und alle, die mitgewirkt haben", so gratuliert und dankt Ronny Boldt, Geschäftsführer Ragucci & Boldt, via Facebook dem Künstler und den Partnern.

Powerwolf springen in den Top 100 Longplay mit "Call Of The Wild" von null auf zwei, während sich Rapper Luciano mit "Aqua" von acht auf drei verbessert.

Dahinter folgen zwei weitere Neuzugänge: Blutengel mit "Erlösung - The Victory Of Light" auf Rang vier und John Mayers "Sob Rock" auf fünf.

Die Amigos rutschen mit "Freiheit", der Nummer eins der vergangenen Woche, auf Rang sechs ab. An siebter Stelle entert posthum der 2020 verstorbene US-Rapper Pop Smoke die Szenerie mit seinem zunächst allein digital verfügbarem Longplayer "Faith".

Weitere Neuzugänge schließen sich an: Ahzumjot mit "3:00" auf Rang acht und Helge Schneiders "Die Reaktion - The Last Jazz Vol. II" ( neun). Auf Rang zehn bringen es Captain Cook und seine singenden Saxophone mit dem nun als Gold-Edition erhältlichen Werk "Komm auf mein Traumschiff der Liebe".

Universal Music ist top in der Vertriebsrangliste zu den Top 100 Longplay anhand eines Wochenanteils von 43,2 Prozent. Auf Rang zwei folgt vor allem dank dank Raf Camora Believe/GoodToGo mit 27,2 Prozent und damit deutlich vor Sony Music (13,1 Prozent) und Warner Music (11,5 Prozent). Auf Rang fünf taucht TSKR/Dax Nguyen auf (1,5 Prozent).

Die Top 100 Singles behält Ed Sheeran mit "Bad Habits" im Griff. Pahanims "Sommergewitter" bleibt die Nummer zwei, und Måneskin verbessern sich mit ihrem Ex-Spitzenreiter "Beggin'" wieder von vier auf drei.

Raf Camora ist auch hier höchster Neuzugang der Woche: "Zukunft", der Titelsong seines Albums, debütiert auf Position vier. Von acht auf fünf voran geht es für The Kid Laroi & Justin Bieber und ihre Kollaboration "Stay".

Außer Raf Camora findet sich hier nur ein weiterer Neuzugang in den Top 10, und zwar Jamule mit "Wenn ich geh" an neunter Stelle.

Vertriebschampion auch im Singles-Bereich ist Universal Music anhand eines Marktanteils von 39,9 Prozent in der aktuellen Erhebungswoche. Auf Rang zwei führt GfK Entertainment Sony Music (30,6 Prozent), gefolgt von Warner Music (16,3 Prozent), Believe/GoodToGo (6,0 Prozent) sowie Kontor/Edel (3,2 Prozent).

In den Top 30 Compilations holen sich die "Bravo Hits 113", die in der vergangenen Woche auf Rang zwei lagen, die Tabellenführung zurück. "The Dome - Summer 2021" klettert ebenfalls um eine Position auf die Zwei, so dass sich der Spitzenreiter der letzten Woche, "Die ultimative Chart Show - Sommer Party Hits", mit Platz drei begnügen muss.

Höchster Neuzugang der Woche ist auf Rang elf "Gottschalks große 90er Show", die Kopplung zur Fernsehsendung, die das ZDF am 24. Juli ausstrahlt.

Auch die Distributorenrangliste im Bereich Compilations dominiert Universal Music mittels eines aktuellen Marktanteils von 48,1 Prozent und distanziert Sony Music (33,2 Prozent), Warner Music (7,3 Prozent) und Kontor/Edel (6,9 Prozent).