chartwoche.de

Quartalsauswertung: Kontra K kommt an die Spitze

Nicht zuletzt dank der Erfolge des BMG-Künstlers Kontra K baut der BMG-Vertriebspartner Warner Music den guten Wert bei den Chartsanteilen Longplay ­weiter aus. Ebenfalls nach oben geht es für die Firmenfamilie Believe/GoodToGo.

20.07.2021 15:29 • von Dietmar Schwenger

Nicht zuletzt dank der Erfolge des BMG-Künstlers Kontra K baut der BMG-Vertriebspartner Warner Music den guten Wert bei den Chartsanteilen Longplay ­weiter aus. Ebenfalls nach oben geht es für die Firmenfamilie Believe/GoodToGo.

In der Wertung der Vertriebsfirmen liegt Warner Music mit einem Anteil von 24,91 Prozent bei den Alben weiter klar auf dem zweiten Platz hinter Universal Music (38,20 Prozent) und vor Sony Music (19 Prozent). Dabei profitiert der Hamburger Major unter der Leitung von Bernd Dopp auch von den Erfolgen von BMG, deren Werte in der Vertriebswertung Warner Music zugeschlagen werden.

Allein das aktuelle Album von Kontra K, "Aus dem Licht in den Schatten zurück", hat laut BMG-Angaben rund 50.000 Einheiten verkauft. Eingerechnet sind in diese Zahl bereits 26,5 Millionen Premium-Streams. Insgesamt hat das Album gut 61 Millionen Streams generiert. "Wir sind sehr stolz auf Max und ebenfalls stolz darauf, diese Vision gemeinsam mit ihm umzusetzen", sagt Maximilian Kolb, Managing Director GSA BMG.

Aber auch der anhaltende Erfolg von Udo Lindenberg und dessen Geburtstags-Veröffentlichung "Udopium" machen sich im hohen Halbjahreswert von Warner Music bemerkbar. Selbiges gilt für die Broilers, die auf Platz drei der erfolgreichsten Acts im ersten Halbjahr stehen und beim Vertrieb ihres Labels Skull & Palms auf Warner Music setzen.

Unangefochtener Charts-Primus bleibt indes Universal Music. Der Weltmarktführer führt mit 38,20 Prozent das Feld in der Longplay-Auswertung an und kommt bei den Singles auf 42,13 Prozent. Zudem steht Vertigo Berlin, ein Label der Division Vertigo/Capitol (VEC), auf Rang eins der Labeliste.

Und auch im Hause Sony Music darf man sich über das erste Halbjahr 2021 freuen. Das internationale Columbia-Label stellt den Spitzenreiter bei der Singles-Auswertung; entsprechend behauptet sich der Major bei der Analyse der Vertriebsfirmen im Singles-Segment mit 25,82 Prozent auf Position zwei vor Warner Music mit 22,64 Prozent auf Platz drei.

Erfreulich gelaufen ist das erste Halbjahr für die Firmenfamilie Believe/GoodToGo. In der Longplay-Auflistung kommt das von Thorsten Freese geführte Unternehmen mit 9,26 Prozent beinahe auf einen zweistelligen Wert. Hinter den positiven Zahlen stecken nicht nur die HipHop-Erfolge der Vertriebslabels von Groove Attack, sondern zuletzt auch das Nummer-eins-Album von Helloween, das bei den ebenfalls zu Believe gehörenden Metalexperten von Nuclear Blast erschienen ist.

Die drei Majors kommen im ersten Halbjahr zusammengezählt auf insgesamt 82,11 Prozent, entsprechend stehen die nicht von einem Major-Partner vertriebenen Indie-Firmen bei 17,89 Prozent.

Erhebungszeitraum

Anders als in den Vorjahren zieht MusikWoche für die Halbjahresauswertung nicht mehr die Werte ab Kalenderwoche 50 des Vorjahres heran, sondern beginnt mit der ersten Januar-Woche. Daraus ergeben sich beim Vergleich mit den Vorjahreswerten geringfügige Ungenauigkeiten.