Livebiz

Montreux und Exit Festival ziehen Corona-Bilanz

Eine wissenschaftliche Studie hätte ergeben, dass bei 345 Besuchern des serbischen Exit Festivals keine Infektionen aufgetreten sein, behaupten die Veranstalter. Auch das Montreux Jazz Festival will ohne Covid-Fälle durch die 15 Festivaltage gekommen sein.

20.07.2021 13:44 • von Dietmar Schwenger
Hier fand das Exit Festival statt: Novi Sad in Serbien (Bild: Exit Festival)

Eine wissenschaftliche Studie hätte ergeben, dass bei ausgewählten Besuchern des serbischen Exit Festivals keine Infektionen aufgetreten sein, behaupten die Veranstalter. Dafür haben die Wissenschaftler 345 Festivalgänger in zwei Gruppen geteilt: Getestete und Geimpfte. Beim Corona-Test vorm Betreten des Festivals sei dann nur eine Person mit positivem Resultat gefunden worden. Diese durfte das Festival nicht betreten. Sieben Tage nach Ende des Festivals sei bei den 345 Personen ebenfalls kein positiver Befund festgestellt worden.

"Es wird noch eine ganze Weile dauern, bevor wir die endgültigen Resultate bekommen, aber wir können schon jetzt sagen, dass - basierend auf der Nachforschung und den täglichen Infiziertenzahlen in der Stadt Novi Sad das Festial kein Ort der Masseninfizierung war", glaubt Veselin Bojat, Director Novi Sad Health Centre.

So hätte es zehn Tage nach Festivalbeginn keine erhöhten Fallzahlen gegeben, und auch die Entwicklung der Zahlen in Novi Sad hätte sich nicht unterschieden von anderen Städten des Landes. Auch sei nur einer der knapp 20.000 Besucher aus dem Ausland bei der Rückkehr positiv getestet worden.

"Unsere Forschung trägt zum Kampf der gesamten Musikbranche nach einer besseren Behandlung in Europa und anderswo bei", sagt der Gründer und Director des Exit Festival Festivals, Dusan Kovacevic. "Wir haben bewiesen, dass wir bislang ungerecht behandelt wurden. Denn es gibt nun keine Argumente mehr, die Menschenansammlungen bei Sportveranstaltungen, in Cafes oder Einkaufszentren erlaubt, aber nicht bei Konzerten und Festivals."

Beim Einlass des Festivals wurden unabhängig von der wissenschaftlichen Studie 16.111 Besucher mit einem Digital Green Certificate kontrolliert, von denen waren 95 Prozent geimpft. Zudem wurden in fünf Festivaltagen 18.336 Leute getestet, wobei zehn Personen, also 0,05 Prozent, positiv gestestet. Diese durften dann nicht aufs Gelände.

Das 53. Montreux Jazz Festival zählte derweil vom 2. bis 17. Juli bei deutlich reduzierten Kapazitäten von 250.000 auf 40.000 Zuschauer, von denen alle vor dem Konzertbesuch entsprechend der 3G-Regel negativ getestet sein mussten. Zudem gab es ausschließlich bestuhlte Konzerte. Zum Abschluss der Festivaltage teilen die Veranstalter nun mit, dass es keine positiven Fälle gegeben hätte. Es sei eine "triumphale Rückkehr" nach der coronabedingten Absage im Vorjahr gewesen, heißt es aus der Schweiz.