Unternehmen

GEMA läutet Bewerbungsphase für Stipendienprogramm ein

Im Rahmen von Neustart Kultur legte Kulturstaatsministerin Monika Grütters jüngst ein Stipendienprogramm der Verwertungsgesellschaften aus. Im Musikbereich können GEMA und GVL daraus jeweils 30 Millionen Euro verteilen. Die GEMA stellt nun erste Rahmenbedingungen des Projekts vor.

19.07.2021 15:33 • von
Millionenschweres Programm: die GEMA kann zusammen 30 Millionen Euro für kreative Entwicklungsvorhaben an Musikautorinnen und Musikautoren verteilen (Bild: gema.de, Screenshot)

Im Rahmen von Neustart Kultur legte Kulturstaatsministerin Monika Grütters jüngst ein Stipendienprogramm der Verwertungsgesellschaften aus. Im Musikbereich sind GEMA und GVL mit jeweils 30 Millionen Euro dabei. Die GEMA stellt nun erste Rahmenbedingungen des Projekts vor.

So kann die GEMA über das Stipendienprogramm zusammen 30 Millionen Euro "für kreative Entwicklungsvorhaben" an Musikautorinnen und Musikautoren verteilen. Musikschaffende können sich ab dem 2. August bei der Verwertungsgesellschaft um eine Förderung bewerben. Die einzelnen Stipendien sind dann mit jeweils 5000 Euro dotiert, wobei 90 Prozent der Summe zu Beginn des Stipendiums ausgezahlt werden. Eine zweite Tranche über die verbleibenden 500 Euro ist dann an die Abgabe eines Sachberichts samt positiver Prüfung dieses Berichts gekoppelt.

"Das Stipendienprogramm der GEMA soll dazu beitragen, die kulturelle Vielfalt der deutschen Musik- und Kulturszene wiederzubeleben und aufrechtzuerhalten", teilt die Verwertungsgesellschaft mit. Die Stipendien sollen Musikautorinnen und Musikautoren dazu ermutigen, "ihr künstlerisches Wirken trotz der Einschränkungen durch die Pandemie fortzusetzen".

Das Stipendienprogramm der GEMA richtet sich "an KSK-versicherte Mitglieder der GEMA, die ihren Wohnsitz in Deutschland haben und im Jahr 2020 ein Jahreseinkommen von 60.000 Euro nicht überschritten haben". Weitere Details zum Programm und Antworten auf mögliche Fragen zu den Stipendien hält die GEMA auf ihren Onlineseiten bereit.

Insgesamt hatte Kulturstaatsministerin Monika Grütters kürzlich 90 Millionen Euro für ein Stipendienprogramm der Verwertungsgesellschaften ausgelobt, und dieses Programm als den "größten neue Baustein im Rahmen von Neustart Kultur" bezeichnet. Neben GVL und GEMA mit jeweils 30 Millionen Euro erhalten die VG Wort und die VG Bild-Kunst jeweils 15 Millionen Euro für ihre Programme.

Text: Knut Schlinger