Unternehmen

BMG weitet Zusammenarbeit mit SESAC und Mint aus

BMG vertraut bei der digitale Auswertung seines angloamerikanischen Repertoires in Südostasien sowie Australien und Neuseeland auf die Zusammenarbeit mit der SESAC und Mint.

19.07.2021 14:23 • von
Sieht die SESAC und Mint als ideale Partner: BMG-COO Ben Katovsky (Bild: BMG)

BMG vertraut bei der digitale Auswertung seines angloamerikanischen Repertoires in Südostasien sowie Australien und Neuseeland auf die Zusammenarbeit mit der SESAC und Mint. Die am 19. Juli 2021 bestätigte Partnerschaft knüpft an einen bereits 2019 für den indischen Musikmarkt geschlossenen Deal an.

Die US-Gesellschaft SESAC Digital Licensing übernimmt dabei die Aufgabe, Lizenzverträge für die jeweiligen Märkte mit internationalen Onlineplattformen ebenso wie mit regionalen Digitaldienstleistern auszuhandeln, die Verwaltung liegt bei Mint Digital Services, dem 2016 von der SESAC mit der der schweizerischen Verwertungsgesellschaft SUISA geschlossenen Joint-Venture. Die Zusammenarbeit soll "einen effizienten und akkuraten Lizenzierungsprozess für Onlinedienste sicherstellen", lassen die Partner wissen.

Als President of International der SESAC freut sich Alexander Wolf, "die nächsten Schritte" mit BMG zu gehen: "BMG profitiert nicht nur von einer höheren Effizienz innerhalb dieser Gebiete, sondern kann seinen Kunden Dank einer rascheren Verteilung der Einnahmen durch Mint auch einen Mehrwert bieten." BMG-COO Ben Katovsky lobt die SESAC und Mint derweil als "idealen Partner für die digitale Lizenzierung und Abrechnung in diesen schnell wachsenden Regionen".