Unternehmen

Glückwünsche zum 80. Geburtstag von Frank Farian

Am 18. Juli feiert Frank Farian seinen 80. Geburtstag. MusikWoche und André Mühlhausen würdigen den Produzenten, ­Komponisten und Sänger, der mit 800 Millionen verkauften Einheiten seiner Produktionen von Acts wie Boney M. oder No Mercy Popmusik aus Deutschland weltweit erfolgreich gemacht hat.

18.07.2021 09:52 • von Dietmar Schwenger

Am 18. Juli feiert Frank Farian seinen 80. Geburtstag. MusikWoche und André Mühlhausen würdigen den Produzenten, ­Komponisten und Sänger, der mit 800 Millionen verkauften Einheiten seiner Produktionen von Acts wie Boney M. oder No Mercy Popmusik aus Deutschland weltweit erfolgreich gemacht hat.

Vor Frank Farian gab es zwar Acts wie Can und Kraftwerk und Bandleader wie James Last oder Bert Kaempfert, die als deutsche Künstler international erfolgreich waren, aber der am 18. Juli 1941 als Franz Reuther in Kirn in Rheinland Pfalz geborene Sänger, Komponist und Produzent zeigte der Welt, dass auch Popmusik aus Deutschland die Menschen global begeistern kann.

Doch bevor Frank Farian mit Acts wie Boney M., Eruption, Precious Wilson, La Bouche, No Mercy, der FAR Corporation oder Milli Vanilli Millionenerfolge feiern konnte, lag vor dem Halbwaisen, der im Nachkriegs-Saarland aufwuchs, ein langer Weg. Denn bevor aus ihm ein Hitkoch wurde, arbeitete Frank Farian zunächst tatsächlich als Koch, weil er immer Hunger gehabt habe, wie er später einmal erzählte.

Doch die früh entdeckte Leidenschaft für die Musik verlor er nie aus den Augen. Er baute sich im Dachgeschoss seiner Wohnung in Elvers­hagen ein kleines Home-Studio, wo die ersten Produktionen für seine regional erfolgreiche Band, Frankie Farian und die Schatten, entstanden. Als die 60er-Jahre und damit der Beat-Boom in Deutschland zu Ende gingen, wandte sich Frank Farian dem deutschen Schlager zu, wo er sich ausprobieren konnte und vor allem seine Tätigkeiten am Mischpult, als Produzent und Ideengeber, verfeinern konnte.

Zwar gelang ihm mit dem raffinierten Rührstück »Rocky« 1976 dann endlich auch ein großer Hit, aber Farian, der sich als Rocker und Liebhaber von afroamerikanischer Musik sah, wollte längst mehr sein als ein Schlagerstar - auch wenn er dem Genre mit Titeln wie »Skateboard fahr'n« von Benny einige unvergessliche Höhepunkte schenkte. Aus einer Studiospielerei wurde 1975 ein früher Disco-Hit, »Baby Do You Wanna Bump«, für den Farian damals über eine Agentur rasch eine vorzeigbare Gruppe zusammenstellen musste: Boney M. Der Rest ist Geschichte, wie es so schön heißt. Und bis in die 80er-Jahre wurde daraus gar eine globale Geschichte. Zu den Hits der Formation, für die er hinter den Kulissen auch als Sänger in Erscheinung trat, tanzte die ganze Welt.

Das Genie von Frank Farian bestand nicht nur darin, als Produzent und Arrangeur, oft auch als Komponist, seine Schützlinge nach ganz oben zu bringen. Schon aus seiner Zeit mit den Schatten in den Sixties wusste Frank Farian, dass richtiges Marketing, die stimmige visuelle Umsetzung (man denke etwa an das damalsals als skandalös empfundene Cover des Debütalbums »Take The Heat Off Me«) und ein perfektes Spiel auf der Medienklaviatur entscheidend dafür sein können, will man es an die Spitze schaffen. Doch es wäre völlig falsch, Frank Farian als einen kühl kalkulierenden Strategen abzutun. »Ich liebe die Musik wirklich. Wenn ich die Musik nicht geliebt hätte, hätte es den Frank Farian nie gegeben«, betont er in einer Dokumentation des Saarländischen Rundfunks zu seinem 80. Geburtstag. »Musik ist eine Droge, Erfolg ist aber auch eine Droge. Ich habe gern Erfolg«, erzählt er da mit einem Lächeln.

Und diese Liebe zur Musik kann und muss man ihm abnehmen, hört man heute seine Titel, die er - nicht nur mit Boney M. - aufgenommen hat. Allen Songs wohnt eine zeitlose Qualität inne: Die Grooves, die Melodien, der Ideenreichtum in den Arrangements und die innovativen Sounds sorgen auch noch heute dafür, dass jüngst etwa der 43 Jahre alte Boney-M.-Klassiker »Rasputin« als Dance-Challenge bei TikTok-wieder ein Hit werden konnte, genauso wie die Bearbeitung des Boney-M.-Hits »Gotta Go Home« durch das DJ-Duo Duck Sauce als »Barbra Streisand« im Jahr 2010.

Dieses Gespür für Musik, für Trends und eben auch den Erfolg hat Frank Farian nie verloren, ob mit seinen anderen Projekten und Studioarbeiten von Meat Loaf bis Stevie Wonder bis hin zu seiner Tätigkeit als Musical-Produzent mit »Daddy Cool« ab 2006 in London und Berlin. Er ist und bleibt jener Daddy Cool, aber ein Papi mit unendlich viel Liebe für seine Musikkinder.

Glückwunsch von André Mühlhausen, SVP Commercial DivisionSony Music Entertainment GSA.

»Lieber Frank, das gesamte ­Sony-Music-Team wünscht Dir von ­Herzen alles Gute zum ­Geburtstag! Deine Hits sind ­zeitlos und begeistern jede ­Generation aufs Neue. Vielen Dank für die wertvolle ­Zusammenarbeit und auf noch viele weitere Welthits!«