chartwoche.de

Charts KW 29: 13. Nummer-eins-Album für Amigos

"Freiheit" ist das 13. Nummer-eins-Album der Amigos. Es steigt vor weiteren Neuzugängen von den Rolling Stones, Alvaro Soler und Roland Kaiser auf dem Spitzenplatz ein. Bei den Singles macht Ed Sheeran das Rennen.

16.07.2021 15:58 • von Dietmar Schwenger
Mit dem Nummer-eins-Award von GfK: Karl-Heinz Ulrich (links, Amigos), Ken Otremba (Telamo) und Bernd Ulrich (Amigos) (Bild: Telamo)

"Freiheit" ist das 13. Nummer-eins-Album der Amigos in den Offiziellen Deutschen Charts. Es knüpft damit an elf Studioalben und eine Hitzusammenstellung der Amigos an, die es seit 2007 nach ganz oben geschafft haben. Mit 19 Nummer-eins-Alben liegt nur noch Peter Maffay vor dem Schlager-Duo in der Charts-Statistik.

"13 Mal auf Platz eins der Albumcharts, was für eine Wahnsinnsbilanz!", sagt Ken Otremba, Geschäftsführer Telamo. "Wir gratulieren Bernd und Karl-Heinz ganz herzlich zu diesem Spitzenergebnis und sind unglaublich stolz, als Labelpartner die weitere musikalische Reise der Beiden begleiten zu dürfen." Zugleich verleiht das Label Gold an die Amigos für ihr 2020 erschienenes Werk, "Tausend Träume".

Die Amigos erläutern derweil den Titel ihres aktuellen Albums: "In den zurückliegenden Monaten ist uns bewusst geworden, wie wichtig und kostbar Freiheit ist. Mit diesem Gefühl haben wir auch unser neues Album produziert. Wir sind unglaublich glücklich, dass unsere Fans die neuen Lieder so annehmen und wir mit ihrer Unterstützung wieder die Charts anführen dürfen."

Besonders freuen sich die Amigos auch über das Edelmetall: Ohne die Fans sei das nicht möglich gewesen, "denn sie haben uns auch in einer Zeit ohne Konzerte und persönlichen Begegnungen immer die Treue gehalten! Also ein großer Dank geht an unser tolles Publikum und natürlich auch an unser wunderbares Team und unseren Produzenten."

Das Amigos-Album steigt vor weiteren Neuzugängen von den Rolling Stones, Alvaro Soler und Roland Kaiser auf dem Spitzenplatz ein. Platz zwei gebührt den Rolling Stones mit einer neuen Version ihres Konzertmitschnitts am Strand von Rio de Janeio aus dem Jahr 2006, "A Bigger Bang - Live On Copacabana Beach". Auf Rang drei steigt "Magia" von Álvaro Soler ein - für ihn und sein Label Airforce1/Electrola ein neuer Bestwert.

Roland Kaiser ist gleich zweimal in den Top 10 vertreten. Seine neue Hits- und Raritätensammlung "Alles Kaiser 2 - Stark wie nie" steigt auf vier ein, "Alles Kaiser - Das Beste am Leben" ist ein Wiedereinsteiger auf Position sechs. Dazwischen findet sich mit "Xoxo" von Casper ein weiterer Re-Entry.

Von 60 auf sieben schießt "Halb:vier" von BHZ, während es für "Aqua" von Luciano von vier auf acht abwärts geht. Von sechs auf neun fallen die Kastelruther Spatzen mit "Heimatliebe". Schlusslicht der Top 10 bildet "Sour" von Olivia Rodrigo. Die Sängerin kehrt von Rang zwölf in höhere Gefilde zurück.

Bei den Chartsanteilen im Longplay-Segment führt Universal Music das Feld mit 39,7 Prozent an, gefolgt von Warner Music mit 38,3 Prozent und Sony Music mit 16 Prozent. Dahinter landet Believe/GoodToGo (zwei Prozent).

In den Top 100 der Singles klettert Ed Sheeran mit "Bad Habits" vom vierten auf den ersten Platz. Für den britischen Sänger ist es bereits der dritte Nummer-eins-Hit nach "Shape Of You" und "Perfect" im Jahr 2017. Pashanims "Sommergewitter" verteidigt den zweiten Platz in der zweiten Woche in Folge, während sich Vorwochenspitzenreiterin Shirin David mit "Lieben wir" auf die dritte Stufe des Podiums bewegt.

Eine Position nach unten (von drei auf vier) geht es für die italienische ESC-Gewinnerband Måneskin mit dem Titel "Beggin'". Steil nach oben (von 17 auf fünf) steigen hingegen Wes Nelson & Loredana mit ihrem gemeinsamen Song "Nice To Meet Ya". Ein noch größerer Sprung gelingt der südkoreanischen Boygroup BTS: Ihre Single "Butter" schnellt von Rang 79 auf Platz sechs, dank physischem Re-Release, wie die Chartermittler von GfK wissen lassen.

Olivia Rodrigo und ihr Song "Good 4 You" wird somit auf den siebten Platz verdrängt. Als höchster in dieser Woche landet "Stay" von The Kid Laroi und Justin Bieber auf Position acht. Es folgen "I Wanna Be Your Slave" von Måneskin auf dem neunten und "Love Tonight" von Shouse auf dem zehnten Rang.

Bei den Marktanteilen im Singles-Segment ist Universal Music mit 44 Prozent spitze, während Sony Music auf 30,6 Prozent kommt. Bei Warner Music reicht es für einen Anteil von 16,3 Prozent, dahinter folgen Believe/GoodToGo (3,8 Prozent) und Kontor/Edel (2,5 Prozent).

Bei den Compilations schießt "Die Ultimative Chartshow-Sommer Party-Hits" vom fünften Platz aus an die Spitze. "Bravo Hits 113" macht Platz und kommt auf Rang zwei. Auf Position drei und vier folgen mit "The Dome Summer 2021" und "Kontor Top Of The Clubs Vol. 90" gleich zwei Neueinsteiger. Ein weiterer Neuling findet sich mit "Déepalma Ibiza 2021 - By Yves Murasca & Rosario Galati" auf Platz 25.

Auch bei den Kopplungen steht bei den Distributoren Universal Music klar an erster Stelle mit 54,4 Prozent Marktanteil. Sony Music zählt 26,4 Prozent, Kontor/Edel kommt auf 10,3 Prozent, und Warner Music folgt mit 7,6 Prozent.