Unternehmen

Helge Schneider: Reminiszenz an alte Zeiten

Helge Schneider bleibt auch auf seinem neuen Album gewohnt unberechenbar. Fast 50 Jahre nach seiner ersten ernst zu nehmenden Schallplattenaufnahme, »Die Ikea-Platte«, bringt er nun mit "Die Reaktion - The Last Jazz Vol. II" einen neue Platte heraus, auf der er alte musikalische Verbindungslinien wieder aufgreift.

16.07.2021 09:37 • von Norbert Schiegl
Zwischen Jazz und Klassik: Helge Schneider beibt auf seinem Album "Die Reaktion - The Last Jazz Vol. II" unberechenbar (Bild: Railroad Tracks/Broken Silence)

Helge Schneider bleibt auch auf seinem neuen Album gewohnt unberechenbar. Fast 50 Jahre nach seiner ersten ernst zu nehmenden Schallplattenaufnahme, »Die Ikea-Platte«, bringt er nun mit "Die Reaktion - The Last Jazz Vol. II" (Railroad Tracks/Broken Silence) einen neue Platte heraus, auf der er alte musikalische Verbindungslinien wieder aufgreift.

"Als ich am 20. Dezember 2020 um 20.20 Uhr mit den Aufnahmen für diese Schallaufzeichnung begann, hatte es bereits alles angefangen", erläutert Helge Schneider auf unnachahmliche Weise seine Herangehensweise. Der Musiker ist kein großer Freund von vielen Worten. Seine Musik spricht für ihn selbst. 2021 genauso wie fünf Jahrzehnte davor. Einmal mehr wird auf "Die Reaktion - The Last Jazz Vol. II" klar, dass Helge Schneiders musikalische Wurzeln eindeutig im Jazz liegen. Zwar gibt es auf den 22 Songs andere stilistische Einflüsse zu hören, hier ein wenig Swing, da ein bisschen Klassik und auch Bebop darf nicht fehlen.

Wie schon auf seinem 1987 erschienenen Album "The Last Jazz", das er selbst im Multiplay-Verfahren einspielte, greift der Künstler auch auf der aktuellen Produktion wieder auf diese Technik zurück, außer bei einem einzigen Stück, "The Tadd Walk", in dem sein Sohn Charlie Schneider, mittlerweile in den Schulferien festes Mitglied der Liveband, Schlagzeug spielt.

Eine wichtige Rolle auf "Die Reaktion - The Last Jazz Vol. II" spielt, wie fast auf jeder seiner Platten, sein ausgewiesener Hang zu Improvisationen, egal ob auf dem Klavier oder auf dem Saxophon. Davon leben Stücke wie "Mord ist ihr Hobby (das singende Pferd)", "Der Pabst", "Helge Schneider spielt verschollene Werke von Bach und Händel" oder "Bluebird Flying In The Sky" zu einem großen Teil. Gerade diese wunderbare Unberechenbarkeit verleiht dieser Platte einen unwiderstehlichen Charme.

Seit Juli befindet sich Helge Schneider auf einer ausgedehnten Sommertournee durch Deutschland, unterstützt unter anderem von Gitarrist Sandro Giampietro und den beiden sich an den Trommeln abwechselnden Musikern Charlie The Flash und Thomas Alkier.