Unternehmen

BKM gibt mehr Geld für Stipendien, GVL und GEMA mit je 30 Millionen dabei

Im Rahmen des Programms Neustart Kultur lobt Kulturstaatsministerin Monika Grütters 90 Millionen Euro für ein Stipendienprogramm der Verwertungsgesellschaften aus. Im Musikbereich sind die GVL und die GEMA dabei und können jeweils 30 Millionen Euro verteilen.

13.07.2021 11:51 • von
Kann im Rahmen von Neustart Kultur 30 Millionen Euro über ein Stipendienprogramm verteilen: GVL-Geschäftsführer Tilo Gerlach (Bild: Dirk Deckbar)

Kulturstaatsministerin Monika Grütters lobt 90 Millionen Euro für ein Stipendienprogramm der Verwertungsgesellschaften aus. Diese Programm sei "der größte neue Baustein im Rahmen von Neustart Kultur", sagte die Staatsministerin für Kultur und Medien bei der Vorstellung am 12. Juli 2021. "Damit reagieren wir einmal mehr auf die besondere Belastung, die wir den Kreativen in der Corona-Zeit zugemutet hatten, aber auch auf die herausragende Bedeutung, die sie für unser Gemeinwesen besitzen."

Mit den 90 Millionen Euro sollen insgesamt "mehr als 16.000 professionell tätige und - von Ausnahmen abgesehen - solo-selbstständige Künstlerinnen und Künstler, Journalistinnen und Journalisten sowie weitere Kreative bei offenen Entwicklungsvorhaben, Projekten, Recherchen oder der künstlerischen Aus- oder Fortbildung mit Stipendien in Höhe von 5000 Euro unterstützt werden", teil das BKM mit.

Im Musikbereich sind die GVL und die GEMA dabei, und können jeweils 30 Millionen Euro verteilen, außerdem erhalten die VG Wort und die VG Bild-Kunst jeweils 15 Millionen Euro für ihre Programme.

Die GVL kündigte beinahe zeitgleich mit dem BKM bereits an, ein Stipendienprogramm über 30 Millionen Euro ausschreiben zu wollen, wobei die Stipendien in Höhe von jeweils 5000 Euro "für künstlerische Projekte an freiberufliche oder auf Produktionsdauer beschäftigte Künstler*innen vergeben" werden sollen.

"Uns ist es seit Beginn der Corona-Pandemie ein großes Anliegen, den drastischen Auswirkungen entgegenzuwirken, die vor allem die freischaffenden Künstlerinnen und Künstler seit über einem Jahr zu spüren bekommen", sagt GVL-Geschäftsführer Tilo Gerlach. "Umso mehr freuen wir uns über das Vertrauen, dass uns die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien entgegenbringt, uns bei der Umsetzung des Stipendienprogramms der Verwertungsgesellschaften in Neustart Kultur zu beteiligen."

Das Stipendienprogramm der GVL sei auf vier Monate angelegt und solle im August 2021 starten, teilt die Verwertungsgesellschaft mit. Über die Bewilligung der Gelder sollen gleich "mehrere unabhängige Fachjurys" entscheiden. Zwei Wochen vor Beginn der Antragsphase - voraussichtlich im August 2021 - wolle man allen Interessierten entsprechende Informationen auf den Onlineseiten der GVL bereitstellen.

Text: Knut Schlinger