Unternehmen

Rebeat nimmt Dolby Atmos mit in den digitalen Musikvertrieb

Nachdem Apple Music, Amazon Music und Tidal die Dolby-Atmos-Klangwelten in ihr Portfolio aufgenommen haben, bietet die österreichische Firma Rebeat nun im digitalen Musikvertrieb seit Juli auch Dolby Atmos ohne Zusatzkosten an.

06.07.2021 15:07 • von Jonas Kiß
Startet eine "Sound-Offensive für Labels und Kreative": Rebeat-COO Christoph Enzinger (Bild: Rebeat)

Nachdem Streamingdienste wie Apple Music, Amazon Music und Tidal den Dolby-Atmos-Klangwelten in ihr Portfolio aufgenommen haben, bietet die österreichische Firma Rebeat nun im digitalen Musikvertrieb seit Juli auch Dolby Atmos an.

"Soundqualität ist uns extrem wichtig", erklärt Christoph Enzinger, COO von Rebeat Digital: "Deshalb waren wir sofort begeistert, als Red Bull Media im Juni 2020 ein Album im Dolby-Atmos-Format über uns vertreiben wollte."

Nun will Rebeat nach diesen "ersten positiven Erfahrungen" mit der Distribution von Dolby-Atmos-Klängen eine "Sound-Offensive für Labels und Kreative" starten. Nutzer*innen von Rebeat, die ihre Musik in Dolby Atmos produziert haben, können die Werke ohne Zusatzkosten über Rebeat vertreiben. Zudem bietet der Digitalvertrieb eine sogenannte "Knowledge Base" mit Webinaren, Best-Practise-Beispielen, Zugang zu Werkzeugen und eine Liste mit Studios weltweit, die in Dolby Atmos mischen.

"Wir möchten es unseren Kundinnen und Kunden so einfach wie möglich machen, Musik in Dolby Atmos zu vertreiben. Deshalb haben wir uns entschieden, keine Zusatzkosten zu verrechnen, obwohl Aufwand und Datenvolumen für Dolby-Atmos-Releases größer sind", sagt Enzinger.

Laut Daniela Bischof, Senior Marketing Director für Europa bei Dolby, war Rebeat "der erste digitale Musikvertrieb in der DACH-Region, der Dolby Atmos mit einem umfangreichen Angebot für seine Kundinnen und Kunden unterstützt hat", und Bischof freut sich, "dass das Engagement rund um unser innovatives, immersives Audio-Format auf diese Weise weiter ausgebaut wird."