Events

Musikmesse Frankfurt gibt sich publikumsorientierter

Die kommende Musikmesse findet vom 29. April bis 1. Mai 2022 statt. Mit einer neuen, publikumsorientierten Tagesfolge von Freitag bis Sonntag wolle man "den bereits in den vergangenen Jahren eingeschlagenen Weg unterstreichen".

01.07.2021 11:24 • von Dietmar Schwenger
Will mehr musikinteressierte Menschen anlocken: die Musikmesse Frankfurt (Bild: Musikmesse Frankfurt)

Die kommende Musikmesse findet vom 29. April bis 1. Mai 2022 statt. Am 29. April, einem Freitag, findet die Musikmesse parallel zur Prolight + Sound statt, der Messe für Entertainment Technology. Mit einer neuen, publikumsorientierten Tagesfolge von Freitag bis Sonntag wolle man "den bereits in den vergangenen Jahren eingeschlagenen Weg unterstreichen", heißt es aus Frankfurt. Die Veranstaltung will sich musikinteressierten Menschen sowie Musikern aller Professionalitätsstufen noch weiter als bisher öffnen.

Auch inhaltlich setzt die Musikmesse 2022 auf neue Themen, die über die Präsentation von Musikinstrumenten und Zubehör hinausgehen sollen. In diesem Zusammenhang gehen auch das Musikmesse Festival vom 28. April bis 1. Mai sowie die Musikmesse Plaza vom 30. April bis 1. Mai in eine neue Runde.

"So schwer die Krise in der Musik- und Veranstaltungsindustrie zu spüren war und ist: Wir gehen mit voller Kraft voraus, um die Musikmesse in eine erfolgreiche Zukunft zu führen", sagt Wolfgang Weyand, Director Musikmesse und Festival. "Vor dem Hintergrund des Umbruchs im Instrumentenhandel und der insgesamt weiterhin angespannten Marktsituation steht es außer Frage, dass dafür auch zukünftig Anpassungen im Messekonzept notwendig sind."

"Wir setzen darauf, die Musik und den gesellschaftlichen Stellenwert des Musizierens in den Mittelpunkt zu stellen - jetzt mehr denn je", so Weyand weiter. "Gleichzeitig sind wir offen für neue Impulse und laden sämtliche Marktteilnehmer*innen ein, mit ihren Wünschen und Ideen auf uns zuzukommen. Gemeinsam möchten wir ein Fest der Musik feiern, wie es die Branche nach vielen Monaten der Durststrecke verdient hat."

Geplant ist auch ein Branchenkongress, der Musiker, Autoren, Content-Entwickler, Verleger, Business Developer und Influencer ansprechen soll. Das soll der Musikmesse "den Charakter eines kreativen Hotspots" verleihen. Wie in den Vorjahren sollen sich zudem große und kleine Unternehmen auf der Messe präsentieren können. Neben den professionellen Messebesuchern aus Handel und Distribution will die Musikmesse darüber hinaus alle Musikinteressierte ansprechen, die sich dann vor Ort über Neuheiten am Markt informieren möchten.

Ein Hauptaugenmerk für 2022 liegt auf der Erweiterung des Produktportfolios: Neben Musikinstrumenten und Noten gibt die Messe auch Marktsegmenten wie musikalischen Apps, Smart und Virtual Instruments, KI-gestützter Musikproduktion sowie digitalen Label & Artist Solutions eine Plattform. Als tragende Säule der Veranstaltung wollen die Messemacher zudem der Bereich der musikalischen Bildung ausweitern.

2022 will die Messe zudem das fünfte Musikmesse Festival veranstalten und das pandemiebedingt ausgefallene Jubiläum nachholen. Geplant sind Kooperationen mit Veranstaltern, Spielstätten und weiteren Partnern, um "vier Tage lang ganz Frankfurt zum Klingen zu bringen".