Events

Midem macht Kenia zum Partnerland

Mit der Midem Africa wollen die Veranstalter der Musikmesse Midem nicht weniger als das erste pan-afrikanische Digital-Event im Musikgeschäft auf die Beine stellen. Kurz vor dem Start des Branchentreffs stehen nun das Partnerland und weitere Programmpunkte fest.

24.06.2021 16:21 • von
Gilt den Midem-Machern als ein Rising Star: Künstler Joeboy aus Nigeria (Bild: Midem Africa)

Mit der Midem Africa wollen die Veranstalter der Musikmesse Midem vom 28. Juni bis 1. Juli 2021 nicht weniger als das erste pan-afrikanische Digital-Event im Musikgeschäft auf die Beine stellen. Kurz vor dem Start des Branchentreffs stehen nun unter anderem das Partnerland fest.

Kenia tritt demnach als Country Of Honour bei der Midem Africa 2021 auf. Bei der großen Musikmesse als Präsenzveranstaltung in Cannes wäre das wahrscheinlich mit einem Sponsoring beim Eröffnungsabend verknüpft, wie prominent sich das Partnerland virtuell präsentieren kann, bleibt zunächst noch abzuwarten.

Darüber hinaus stehen aber auch weitere Programmpunkte für das viertägige Kongress- und Showcase-Geschehen fest. Neu bestätigt sind demnach Keynotes von Suhel Nafar und Joeboy. Während Suhel Nafar, der bis Anfang 2021 für Spotify tätig war, inzwischen aber als Vice President of Strategy & Market Development für den Dienstleister Empire Distribution fungiert, über "The Afro Arab Sound" sprechen will, gilt Joeboy den Midem-Machern als einer der "Rising Stars" aus Nigeria.

Begleitend zum virtuellen Event richten die Midem-Macher zudem in Zusammenarbeit mit dem Institut Français und der Alliance Française lokale Events mit ausgewählten Teilnehmern in gleich zehn afrikanischen Städten aus.

Ziel der Midem Africa ist es, im Rahmen von Talks und Konzerten Trends und Chancen im Musikgeschäft auf dem Kontinent ausloten sowie Einblicke in die laufende Entwicklung zu gewähren.