Unternehmen

Sony Music übernimmt Alamo für neunstelligen Betrag

Sony Music hat eine Mehrheitsbeteiligung an Alamo Records von Todd Moscowitz übernommen. Laut Insider-Informationen sei Sony Music der Deal eine Summe von mindestens 125 Millionen Dollar wert gewesen. 

23.06.2021 15:51 • von Jonas Kiß
Stehen aktuell bei Alamo unter Vertrag (von links oben): Lil Durk, Smokepurpp, Comethazine, Lil Gotit, Yung Mal und Wifisfuneral (Bild: Screenshot, alamo-records.com)

Sony Music hat eine Mehrheitsbeteiligung an Alamo Records übernommen. Das 2016 von Todd Moscowitz   gegründete Label, das ursprünglich über Universal Music vertrieben wurde, soll nun ein neues  Frontline-Label unter dem Dach von Sony Music werden.

Laut "Music Business Worldwide" sei Sony Music der Deal eine Summe von mindestens 125 Millionen Dollar wert gewesen. Das Branchenmagazin habe auch erfahren, dass die Universal Music Group eine vertragliche "First-Option" hatte, das Label zu kaufen, aber zugestimmt hat, es an einen anderen Interessenten zu geben. Der gesamte Katalog und das aktuelle Künstlerrepertoire von Alamo sollen nun zu Sony Music übergehen, während Moscowitz seinen Titel als CEO behält.

Rob Stringer, Chairman der Sony Music Group, freut sich, "Todd Moscowitz, seine Künstler und sein Team bei Sony Music" willkommen zu heißen. Moscowitz sei "schon immer ein Visionär in einem Bereich der Musik, der heute weltweit im Mittelpunkt der Popkultur steht, daher freuen wir uns sehr, seine Erfahrung und Expertise in unsere kreative Strategie einfließen zu lassen."

Todd Moscowitz zeigt wiederum "großes Vertrauen, dass Alamo und unsere Künstler die Unterstützung von Sony Music erhalten werden, um unser gesamtes Unternehmen auf die nächste Stufe zu heben."

Der lange Jahre für Warner Music aktive Musikmanager Moscowitz gründete Alamo im Jahr 2016, nachdem er 300 Entertainment verlassen hatte. Seither verhalf das Label Acts wie Blackbear, Lil Durk und Rod Wave zum Erfolg. So erzielten Lil Durk und Rod Wave 2021 mit "The Voice of the Heroes" beziehungsweise "SoulFly" jeweils ihre ersten Nummer-eins-Alben in den Billboard 200.

Erst vor wenigen Monaten hatte Sony Music von der Kobalt Music Group den Label-Service AWAL sowie die Kobalt Neighbouring Rights für 430 Millionen Dollar abgekauft.