Unternehmen

Wagram Stories Berlin nimmt ersten Künstler unter Vertrag

Mit dem aus Wien stammenden Künstler Kareem stellt Wagram Stories Berlin, die deutsche Tochter des französischen Unternehmens Wagram Music, ihr erstes nationales Signing vor. Als Produzent von Kareem ist Phil Speiser mit an Bord, der zuvor unter anderem bei Scooter aktiv war.

18.06.2021 10:49 • von
Neue Partner (von links): Olivier Lacourt (Wagram Stories Berlin, Künstler Kareem und Produzent Phil Speiser (Bild: Wagram Stories Berlin)

Mit dem aus Wien stammenden Künstler Kareem stellt Wagram Stories Berlin, die deutsche Tochter des französischen Unternehmens Wagram Music, ihr erstes nationales Signing vor. Bei Wagram Stories Berlin beschreibt man den 27 Jahre alten Kareem als "modebegeisterten Sänger und passionierten Tänzer".

Als Produzent von Kareem ist zudem Phil Speiser mit an Bord; der gebürtige Wiener war zuvor unter anderem von 2014 bis 2018 bei Scooter aktiv, arbeitete als Produzent aber auch schon mit den Atzen, Eule, Zoe oder Haiyti ("Sansibar") und kommt laut Wagram auf "hunderte Millionen Streams".

Ein erstes Ergebnis der Zusammenarbeit soll bereits im August erscheinen.

Phil Speiser berichtet, schon beim ersten Treffen mit Olivier Lacourt, dem Managing Director GSA & CEE von Wagram Stories Berlin und seinem Team gemerkt zu haben, dass man die gleiche Vision teile: "Einen Act im schnelllebigen 2021 langfristig und umfassend aufzubauen." Nun freue er sich darauf "diese Vision jetzt mit dem talentierten Künstler Kareem und Wagram als Labelpartner umzusetzen".

Olivier Lacourt, vor seinem Wechsel zu Wagram unter anderem auch für die deutsche Niederlassung des französischen Musikexportbüros tätig, zeigt sich zuversichtlich: "Die Kombination aus außergewöhnlichem Sänger und begnadetem Tänzer, plus die Erfahrung und Kreativität von Phil ergeben ein einzigartiges Projekt."

Auf die Umsetzung und Entwicklung freue er sich ebenso wie die Wagram-Teams in Los Angeles, Montreal, Paris und Berlin. Kareem zeige, dass sich Dance Music und echte Künstler mit Wiedererkennungswert keineswegs ausschließen müssen. Hinzu komm das tänzerische Talent. Kareem sei früh von der Kultur seiner Eltern inspiriert worden, die aus Nigeria und der Elfenbeinküste stammen.