Unternehmen

Konstantin "Djorkaeff" Scherer verlängert Verlagsvertrag bei Budde Music

Passend zur Vertragsverlängerung zwischen Konstantin "Djorkaeff" Scherer und Budde Music erscheint am 4. Juni die Single "Sommer" von Beatzarre und Djorkaeff zusammen mit Lea und Capital Bra beim Universal-Music-Label Urban.

04.06.2021 15:08 • von Dietmar Schwenger
Neue alte Partner (von links): Ender Atis (COO Budde Music), Benjamin Budde (CEO Budde Music), Konstantin Scherer, Ralf Kitzberger (Rechtsanwalt für Konstantin Scherer) und Jamila Mager (Business & Legal Affairs Manager Budde Music) (Bild: Budde Music)

Passend zur Vertragsverlängerung zwischen Konstantin "Djorkaeff" Scherer und Budde Music erscheint am 4. Juni 2021 die Single "Sommer" von Beatzarre und Djorkaeff zusammen mit Lea und Capital Bra beim Universal-Music-Label Urban.

"Seit über zehn Jahren arbeiten wir nun eng mit Konstantin und Vincent zusammen und haben gemeinsam mit Florian Fischer erfolgreiche Firmen gegründet und Künstler wie Nico Santos zum Erfolg verholfen", sagt Benjamin Budde, Managing Director Budde Music. "Ich freue mich nun, mit Djorkaeff die nächste Phase unserer Zusammenarbeit einzuleiten und bin gespannt auf alles, was wir noch in Zukunft erleben werden. Wir sind nicht nur Geschäftspartner, sondern uns verbindet eine über zehn Jahre lange und tiefe Freundschaft."

Konstantin Scherer erzählt, dass Budde Music ihn schon seit den Anfängen seiner Karriere begleite und sich als seine geschäftlichen Familie etabliert habe. "Seit Benny in die Firma kam, arbeiten wir eng zusammen, und auch ich freue mich auf alles, was kommt."

Scherer gilt mit neun Nummer-eins-Hits allein in den vergangen zwei Jahren als einer der gefragtesten Produzenten und Autoren in Deutschland. 2004 unterzeichnet Scherer mit 19 Jahren seinen ersten Verlagsvertrag bei Budde und dem damaligen Co-Verlag Outi Music. Kurz darauf lernte er seinen Produktionspartner Vincent Stein alias Beatzarre kennen. Scherer war dann an Hits wie "Hey Du!" von Sido oder "Alles wird gut" von Bushido beteiligt.

2009 und 2010 folgten die ersten von Budde Music und Fisherman Songs organisierten Reisen nach New York und Los Angeles, bei denen er und Beatzarre auch erstmals mit US-Autoren zusammenarbeiteten. Dabei entstand etwa der Siegersong der ersten Staffel von "The Voice of Germany", "Do You Like What You See" von Ivy Quainoo. Später folgten Hits wie Helene Fischers "Achterbahn" oder Nico Santos' "Play With Fire".

Darüber hinaus waren er und Stein auch an der Musik für den Film "Fack Ju Göhte" beteiligt. 2019 war Scherer gemeinsam mit Beatzarre an neun deutschen Nummer-eins-Hits von Capital Bra und Samra beteiligt und erhielt dafür fünf mal Gold und dreimal Platin. Der größte Hit war dabei "110" von Capital Bra, Samra & Lea - mit allein auf Spotify über 140 Millionen Streams.

__MusikWoche im Abo? Bitte hier entlang