Unternehmen

Zehn Prozent von Universal Music gehen an Pershing Square

Zehn Prozent von Universal Music gehen für vier Milliarden Dollar an das von Milliardär William Ackman gegründete Vermögensverwaltungsunternehmen Pershing Square, eine sogenannte Special Purpose Acquisition Company (SPAC).

04.06.2021 12:41 • von Dietmar Schwenger
Investiert in Universal Music: der US-Milliardär Bill Ackman (Bild: Zuma Wire, Imago)

Zehn Prozent von Universal Music gehen für vier Milliarden Dollar an das von Milliardär William Ackman gegründete Vermögensverwaltungsunternehmen Pershing Square Tontine Holdings (PSTH), eine sogenannte Special Purpose Acquisition Company (SPAC).

"Die Universal Music Group ist eines der großartigsten Unternehmen der Welt", formuliert Ackman als CEO PSTH. "Unter der Leitung von Lucian Grainge hat es eines der herausragendsten Managementteams, die mir jemals begegnet sind." Ackman spricht gar von einer "ikonischen Transkation".

Anders als bei den meisten SPAC-Geschäften sollen Universal Music und PSTH nicht zu einer Firma verschmolzen werden. Wenn der Börsengang des Musikmajors später im Jahr durch ist, will PSTH die Anteile an die eigenen Aktionäre verteilen.