Unternehmen

Amazon Music feiert Pride Monat

Der 1. Juni war der erste Tag des Pride Monats, der jährlichen globalen Feier der sogenannten LGBTQIA+-Bewegung. Zu diesem Anlass hat Amazon Music eine Auswahl an Inhalten zusammengestellt, um diese Menschen durch Musik zu unterstützen.

02.06.2021 10:56 • von Dietmar Schwenger
Wurde vom Grafiker Leandro Assis gestaltet: das Cover der Proud-Playlist von Amazon Music (Bild: Amazon Music)

Der 1. Juni 2021 war der erste Tag des Pride Monats, der jährlichen globalen Feier der sogenannten LGBTQIA+-Bewegung. Zu diesem Anlass hat Amazon Music eine Auswahl an Inhalten zusammengestellt, um diese Menschen durch Musik zu unterstützen. Zu den Pride-Aktivitäten von Amazon Music gehören neue Amazon Original Songs, Spenden, Live-Streams, Alexa-Features, Playlists, Musikvideos. All dies soll den Soundtrack für weltweite Pride-Feiern.

So hat der Streamingdienst mit der Universal Music Group zusammengearbeitet, um den Musikkatalog des an AIDS verstorbenen R&B-Künstlers Jermaine Stewart als Streaming-Angebot zu veröffentlichen, der den Weg für unzählige queere Künstler nach ihm bereitet habe.

Um die Pride-Feiern auf der ganzen Welt zu begleiten, hat Amazon Music zudem die globale Playlist Proud zusammengestellt, die Musik für dieses Segment enthält - unter anderem mit Titeln von Wilhelmine, Mavi Phoenix, No Angels, Kerstin Ott, My Ugly Clementine, Felix Jaehn und Conchita Wurst. Die Playlist ist ein dauerhauftes Angebot für Prime-Mitglieder sowie Abonnenten von Amazon Music Unlimited und Amazon Music HD. Das Cover der Playlist wurde mit Originalarbeiten des Grafikers Leandro Assis gestaltet.

Darüber sollen auf Proud auch neue Amazon Original Tracks von Künstlern aus dem Bereich veröffentlicht werden. Dazu gehört etwa eine Coverversion von Labi Siffres Song "Bless The Telephone" vom R&B-Künstler serpentwithfeet. Demnächst sollen weitere Amazon Originals erscheinen - darunter neue Tracks von Chloe Moriondo feat. Dodie, Claud und Rostam.

Amazon Music erweitert zudem Pride History, die erste Audio-Erzählung, die Geschichten und Musik aus der ganzen Welt vorstellt, die die globale LGBTQIA+-Bewegung vorangetrieben haben. Von Künstlern wie Kim Petras, Yungblud, Tegan And Sara, Melissa Etheridge, Christian Chavez erzählt, hören Kunden mit dem Befehl "Alexa, spiel Pride History" mehr als 50 Geschehnisse aus neun verschiedenen Ländern aus der ganzen Welt.

So erzählt die Berliner Sängerin Wilhelmine etwa fünf Geschichten zu dem Thema, angefangen vom Ursprung des Rosa Winkels bis zur Karriere von Romy Haag. Die Serie wurde von einem globalen Autorenteam entwickelt, darunter Matthew Riemer, Mitbegründer des Instagram-Accounts @lgbt_history und Co-Autor von We Are Everywhere.

"Amazon Music hat in diesem Jahr intensiv und bewusst daran gearbeitet, eine Pride-Kampagne zu erschaffen, die nicht nur die Vielfalt der queeren Menschen auf der ganzen Welt widerspiegelt, sondern auch feiert, wie sie sich weiterentwickeln und ihre Identität mit der Welt teilen", sagt John Farrey, Pride Lead bei Amazon Music. "Mit Features wie der Pride History Playlist haben wir Inhalte entwickelt, die die LGBTQIA+-Community stärken und sie gleichzeitig mit ihrer Geschichte verbinden."

Amazon Music hat auch noch mit den Künstlern der Pride-Kampagne zusammengearbeitet, um für die Bewegung wichtige Organisationen zu bestimmen und zu unterstützen. Nominiert von den Künstlern, die an der Kampagne teilnehmen, wird Amazon Music unter anderem den ganzen Monat über Organisationen finanziell unterstützen. Zu den Organisationen gehören Rainbow Road, eine globale gemeinnützige Organisation, und Born Perfect, eine Kampagne zur Beendigung der Konversionstherapie.

__MusikWoche im Abo? Bitte hier entlang