Unternehmen

Believe nennt Termin für Börsengang

Voraussichtlich ab dem 10. Juni können Aktien von Believe beim Pariser Euronext gehandelt werden. Dafür gibt das Unternehmen nun gut 15 Millionen Papiere aus, die Anleger für einen Preis zwischen 19,50 und 22,50 Euro erwerben können. Der Börsengang soll Believe 300 Millionen Euro in die Kassen spülen.

01.06.2021 11:27 • von Dietmar Schwenger
Wird nun CEO eines börsennotierten Unternehmens: Believe-Chef Denis Ladegaillerie (Bild: Believe)

Voraussichtlich ab dem 10. Juni 2021 können Aktien von Believe beim Pariser Euronext gehandelt werden. Dafür gibt das Unternehmen nun gut 15 Millionen Papiere aus, die Anleger für einen Preis zwischen 19,50 und 22,50 Euro ab dem 1. Juni erwerben können. Der Börsengang soll dem Vertriebs- und Serviceunternehmen, zu dem auch Labels und Firmen wie TuneCore gehören, mindestens 300 Millionen Euro in die Kassen spülen.

Believe hat zudem eine sogenannte Überzuteilung angekündigt, die maximal zehn Prozent der zunächst ausgegebenen Aktien ausmachen würde. Geht man vom Mindestpreis von 19,50 Euro pro Papier aus, erhöhte sich die Gesamtsumme, die Believe mit dem Börsengang erzielen könnte, damit sogar auf 330 Millionen Euro.

"Unser Ehrgeiz ist, in der digitalen Welt der weltweite Marktführer beim Aufbau von unabhängigen Künstlern und Labels zu werden", sagt Denis Ladegaillerie. Der Gründer und CEO Believe verweist darauf, dass das Unternehmen im ersten Quartal 2021 die größte Anzahl von unabhängigen Acts und Labels seit Firmengründung angezogen habe.

"In den vergangenen Wochen haben wir uns mit einer Reihe von Investoren getroffen, die verstehen, warum Believe eine ideale Ausgangsposition hat, um von der Digitalisierung des Musikmarkts und dem Aufstieg der Indie-Künstler und -Labels zu profitieren", so Ladegaillerie weiter, der zudem verkündet, dass der Fond Stratégique De Participations (FSP) mit 60 Millionen Euro am Börsengang teilnimmt.

__MusikWoche im Abo? Bitte hier entlang