Events

Deutscher Jazzpreis ehrt Karsten Jahnke fürs Lebenswerk

Bei der ersten Verleihung des Deutschen Jazzpreises am 3. Juni erhält Konzertveranstalter Karsten Jahnke einen Preis für sein Lebenswerk. Zudem steht bereits fest, wer die Laudationen hält und welche Acts auftreten.

31.05.2021 16:23 • von Dietmar Schwenger
Nimmt den Preis für sein Lebenswerk in Hamburg entgegen: Karsten Jahnke (Bild: Steven Haberland)

Bei der ersten Verleihung des Deutschen Jazzpreises am 3. Juni erhält Konzertveranstalter Karsten Jahnke einen Preis für sein Lebenswerk. Mit dem Preis würdigt die Hauptjury "das jahrzehntelange Wirken eines großen Musikliebhabers und -kenners für den Jazz in Deutschland", teilt die Initiative Musik als Ausrichterin des neuen Preises mit.

Mit Leidenschaft und Überzeugung fördere er junge Künstler, die noch nicht im Scheinwerferlicht stünden und gehe damit oft auch ein wirtschaftliches Risiko ein, begründet die Jury ihre Entscheidung. Dass in Pandemiezeiten der Deutsche Jazzpreis für das Lebenswerk an eine Größe der derzeit brachliegenden Konzertbranche gehe, soll darüber hinaus Zeichen und Versprechen zugleich für die gesamte Kultur- und Musikszene sein. Karsten Jahnke wird die Auszeichnung am Verleihungsabend in Hamburg entgegennehmen.

Zudem steht bereits fest, wer die Laudationen in den 31 Kategorien hält. Dafür hat die Initiative unter anderem Silke Eberhard, Anke Helfrich, Rolf Kühn, Ute Lemper, Max Mutzke, Wolfgang Schmid und Bugge Wesseltoft gewonnen. Zudem sind bereits Live-Auftritte von Nils Landgren, Fabia Mantwill, Julia Hülsmann, Masaa, Mirna Bogdanovic, Philipp Gropper's Philm und Sebastian Studnitzky bestätigt.

Die Liveübertragung aus Spielstätten in Hamburg (Jazzpreis Studio), Berlin (A-Trane), Mannheim (Ella & Louis) und München (Unterfahrt) beginnt am 3. Juni um 19:30 Uhr.

__MusikWoche im Abo? Bitte hier entlang